Dienstag, 3. August 2021
03.04.2014 15:48
Bern

Bauernhausbrand fordert drei Todesopfer

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter

In Uebeschi westlich von Thun ist in der Nacht auf Donnerstag in einem Bauernhaus ein Brand ausgebrochen. Die drei Bewohner konnten nur noch tot aufgefunden werden. Die Brandursache ist noch unklar.

Gegen 3.00 Uhr in der Früh wurde die Kantonspolizei Bern über einen Brand in einem Bauernhaus alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte auf dem Hof stand das Wohnhaus wie auch das angebaute Ökonomiegebäude bereits in Vollbrand. In der Nähe des Bauernhofes trafen die Rettungskräfte auf eine Person. Es handelte sich hierbi um einen Besucher der Familie. Die Person trug leichte Verletzungen davon und wurde inzwischen befragt.

Im Haus haben ein älteres Ehepaar und dessen erwachsener Enkel gewohnt. Zuerst konnten die Einsatzkräfte die Personen nicht auffinden, sie galten als vermisst. Wie nun die Kantonspolizei Bern am Donnerstagnachmittag mitteilte, wurden im ausgebrannten Gebäude die sterblichen Überreste von zwei Personen aufgefunden. Die Identifikation dürfte gemäss Angaben der Polizei einige Zeit in Anspruch nehmen. Eine Person wurde weiterhin vermisst. Gegen 16.30 Uhr gab die Polizei der Nachrichtenagentur SDA bekannt, dass die Person tot geborgen wurde. Im Gebäude wurden auch Überreste eines toten Hundes gefunden. Mehrere Schafe, die in einem angrenzenden Stall untergebracht waren, blieben unverletzt. Sie wurden umplatziert.

Durch das im Ökonomieteil eingelagerte Heu gestalteten sich die Löscharbeiten als schwierig. Die Feuerwehren aus Thierachern und Thun waren mit einem Grossaufgebot von 60 Mann vor Ort. Hanspeter Wenger, Vize-Kommandant der Feuerwehr Thierachern-Regio, sagte gegenüber „20 minuten Online“: «Der halbe Wohnteil ist in Vollbrand geraten. Es ist das erste Mal, dass es in der Gemeinde einen solchen Brand gegeben hat.» Die Löscharbeiten zogen sich deshalb auch bis in den Vormittag hin.

Die Brandursache ist noch unklar. Spezialisten des Dezernats für Brände und Explosionen der Kantonspolizei Bern haben ihre Arbeit aufgenommen. Zur Höhe des Sachschadens wurden keine Angaben gemacht. Laut der Kantonspolizei Bern führe der Grossbrand zu Behinderungen im Strassenverkehr. Die Strasse zwischen Thierachern und Uebeschi ist voraussichtlich für längere Zeit gesperrt. Das Dorf Uebeschi liegt in ländlicher Umbebung etwa neun Kilometer von der Stadt Thun entfernt.

Der Bauernhausbrand in der Region Thun hat ein drittes Todesopfer gefordert. Die lange Zeit noch vermisste Person wurde tot geborgen, wie Daniela Sigrist, Sprecherin der Berner Kantonspolizei, am späten Donnerstagnachmittag auf Anfrage sagte.

Mehr zum Thema
Allerlei

Aus den Gärresten von Biogasanlagen sollen künftig Verbundwerkstoffe hergestellt werden. - lid Forscher der Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung (DITF) in Denkendorf haben aus Gärresten einer Biogasanlage einen Verbundwerkstoff…

Allerlei

In der Kategorie Meitli2 (M2) siegte Jolina Zemp. - zvgKategorie Zwergli:_Ruch (rot) vs Heutschi. - zvgKategorie Frauen: Brunner vs Riesen (blau). - zvgKategorie Meitli1 (M1): Philipona (schwarz) vs Linggi. -…

Allerlei

In Griechenland und der Türkei wüten Waldbrände. - pixabay Tausende Feuerwehrleute haben in Griechenland und der Türkei den Kampf gegen die verheerenden Waldbrände fortgesetzt. Bei einem gewaltigen Feuer auf dem…

Allerlei

Am Nationalfeiertag halten die Bundesräte zahlreiche Reden.  - EDI ENGELER Mit Zuversicht, Mut und Zusammenhalt in die Zukunft: Gleich drei Bundesräte haben am Samstag in ihren 1.- August-Reden diese Werte…

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE