12.02.2017 15:37
Quelle: schweizerbauer.ch - sda/sam
Ski-WM
Bauernsohn wird Weltmeister
Einen Tag nach seinem 30. Geburtstag holt Beat Feuz seinen ersten grossen Titel und wird vor Heimpublikum Weltmeister. Der neue Weltmeister ist als Sohn einer Bauernfamilie in Schangnau im Oberen Emmental aufgewachsen.

Beat Feuz errang den grössten Triumph seiner Karriere. In St. Moritz krönte er seine Karriere mit WM-Gold in der Abfahrt. Einen Tag nach seinem 30. Geburtstag eroberte sich Feuz seinen ersten grossen Titel und die zweite Medaille, nachdem er vor zwei Jahren in Vail Abfahrts-Bronze errungen hatte. Der frisch gebackene Weltmeister ist im Oberemmentaler-Dorf Schangnau auf dem Hof "Roseggli" als Sohn von Hans und Hedi Feuz aufgewachsen. Der Hof liegt direkt neben der Skipiste.

Patrick Küng auf Rang 4

Feuz verwies den Kanadier Erik Guay, den Super-G-Weltmeister von St. Moritz, um 12 Hundertstel auf Platz 2. Der Österreicher Max Franz eroberte sich mit 0,37 Sekunden Rückstand Bronze.. Er war zugleich auch dafür verantwortlich, dass sich mit Patrick Küng kein zweiter Schweizer über eine Medaille freuen konnte. Der Glarner Titelverteidiger kam zeitgleich mit dem Norweger Kjetil Jansrud als Vierter ins Ziel und verpasste Bronze um nur zwei Hundertstel.

Nils Mani auf Rang 21

Die Eidgenossen Mauro Caviezel (+1,23) und Nils Mani (+1,35) platzierten sich auf den Rängen 19 und 21. Mani stammt ebenfalls aus einem bäuerlichen Umfeld und hat eine eigene Kuh.

Ihr Landsmann Carlo Janka (+1,73) war auch nicht gerade der Glücklichste und schien nicht unter den Top-20 auf. Als einzig positiv kann man aus seiner Sicht den Umstand bezeichnen, dass ein Swiss-Ski-Kollege gewonnen hat und dass er sich mit ihm freuen kann.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE