19.06.2016 13:22
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Gewässer
Bodensee steigt weniger stark
Der Bodensee steigt zwar weiter an, aber etwas weniger stark als nach den Unwettern vom Donnerstag erwartet. Der Höchststand des Hochwassers wird laut den Berechnungen der Behörden am Montag erreicht. In Romanshorn dürfte der Pegel dann bei 397,34 Metern über Meer liegen.

Am Bodensee gilt weiterhin die Gefahrenstufe 4 von 5. Der Pegel in Romanshorn stand am Sonntagvormittag bei 397,28 Metern über Meer, fünf Zentimeter höher als am Samstagmittag. Laut den Berechnungen dürfte der See weitere sechs Zentimeter steigen. Der Höchststand dürfte am Montag erreicht werden.

Der Pegel in Romanshorn läge dann bei 397,34 Metern über Meer. Damit wäre der Wasserstand zwei Zentimeter tiefer als am Samstag vorausgesagt und läge noch sechs Zentimeter unterhalb der Grenze für die höchste Gefahrenstufe des Bundes. Ein Hochwasser dieser Grössenordnung wird alle zehn Jahre erwartet.

Bei der grossen Überschwemmung an Pfingsten 1999 stand das Wasser in Romanshorn über einen halben Meter höher, bei 397,86 Metern über Meer. Damals habe es noch keine verlässlichen Modelle für die Hochwasservorhersagen gegeben, sagte Marco Baumann vom Thurgauer Amt für Umwelt der Nachrichtenagentur sda.

In den 19 Jahren seither seien die Messmethoden verfeinert und die Prognosen dank computergestützter Berechnungsmodelle genauer geworden. Trotzdem könne man erst im Nachhinein feststellen, ob die Berechnungen stimmten, sagte Baumann.

www.bodensee-hochwasser.info

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE