14.09.2020 16:35
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Aargau
Brand auf Hof – 1 Verletzter
Am Sonntagabend ist bei Beinwil AG ein Anbau einer Bauernhofscheune niedergebrannt. Dabei wurde eine Person mittelschwer verletzt. Der Sachschaden ist beträchtlich.

Gemäss Polizeiangaben meldete kurz vor 20 Uhr ein Anwohner, dass der Anbau einer Scheune, das Milchhaus, in Brand stehe und immer grösser werde.

Die Feuerwehr rückte mit einem Grossaufgebot aus. Sie konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen. Für das Milchhaus gab es keine Rettung, dieses brannte ab. Damit wurden sämtliche technische Einrichtungen, das Büro und die Werkstatt zerstört. «Der Stall ist zwar noch intakt, wir haben aber weder Strom noch Wasser», schildert Landwirt Heinz Furrer die Lage am Montagmorgen gegenüber der «Aargauer Zeitung». Das Übergreifen des Feuers auf den Stall, in dem die Familie 60 Milchkühe hält, konnten die Feuerwehrleute verhindern.

Die Kühe konnte die Familie bei vier benachbarten Betrieben unterbringen. Die Solidarität sei sehr gross, sagt der Landwirt zur Zeitung. Es sei für ihn und seine Familie eine grosse Erleichterung, dass die Tiere gut untergebracht seien. Und dies erst noch in unmittelbarer Umgebung des Hofes.

Beim Brand gab es einen Verletzten. Der 16-jährige Sohn wurde mit mittelschweren Brandverletzungen ins Spital überführt. Beim Betanken des Mofas hat sich das Benzin entzündet.  «Er hat das schon unzählige Male zuvor gemacht. Er weiss genau, was es dabei zu beachten gilt», sagte der besorgte Vater zur Zeitung. Weitere Ermittlungen zur Brandursache sind im Gang. Der Sachschaden wird von der Polizei als gross beschrieben. Die genaue Höhe wurde nicht kommuniziert.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE