14.10.2019 14:10
Quelle: schweizerbauer.ch - pd
Olma
Braunvieh, Kuhrennen und Kolin
Nach dem Eröffnungstag mit Bundesrat Alain Berset, der 19. Olma Alpkäse-Prämierung, der Fleischrinder- Auktion, einem farbenprächtigen Umzug des Ehrengastes „Schweizer Volkskultur“ durch die St.Galler Innenstadt und einem wunderschönen Sonntag mit Tag der Landjugend und Jungzüchter-Tag ist die Olma 2019 in die zweite Woche gestartet.

Vom Montag, 14. bis Sonntag, 20. Oktober stehen noch einige Höhepunkte auf dem Programm. Das Messepublikum darf sich auf weitere spannende Angebote, Attraktionen und Forumsanlässe freuen.

54. Braunvieh-Auktion

Am Dienstag, 15. Oktober werden 36 Braunviehtiere aus der ganzen Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein an der Olma Braunvieh-Auktion versteigert. Seit 1966 veranstaltet die Olma, Schweizer Messe für Landwirtschaft und Ernährung, jährlich eine Zuchtvieh-Ausstellung mit Auktion zur Förderung des Absatzes von qualitativ hochwertigen Braunvieh-Tieren. Während die Tiere in der Arena einzeln vorgeführt und versteigert werden, werden die Vorzüge und Werte des Tieres vorgestellt. Die Auktion findet von 12 bis 14 Uhr statt.

18. Vier-Rassen-Eliteschau

Das OLMA-Publikum erhält am Freitag, 18. Oktober von 12 –15.30 Uhr, bei der 18. Vier-Rassen-Eliteschau einen Einblick in den aktuellen Stand der Schweizer Milchviehzucht: Im Stall sind rund 80 Milchkühe der Rassen Braunvieh, Fleckvieh, Holstein und Jersey aus der Schweiz und aus dem Liechtenstein ausgestellt, die in der Arena eindrücklich präsentiert und rangiert werden. Und wer ist die schönste im ganzen Stall? Bei jeder Rasse wird eine «Miss Olma» gekürt. 

27. Tag der Bäuerin

Wer kennt sie nicht: Grenzen, die uns einschränken, die uns blockieren, das Leben schwer machen. Wir glauben, sie nicht überwinden oder durchbrechen zu können. Bei näherem Hinsehen und erneutem Nachdenken finden wir unter Umständen Möglichkeiten, die Wand zu umgehen. Es gibt auch Grenzen, die man akzeptieren muss. Sicher ist: Eine intensive Auseinandersetzung führt uns weiter und lässt uns geeignete Lösungen finden. Genau das tut der 27. Tag der Bäuerin am Donnerstag, 17. Oktober unter dem Motto „Bis hierhin. Und dann weiter. Wann uns Grenzen nützen – und wann es Zeit ist, sie zu sprengen.“ mit fünf Persönlichkeiten in einer Gesprächsrunde und anschliessender Diskussion mit dem Publikum. (Halle 9.2 von 9.45 bis 12.30 Uhr)

Original Branvieh-Stier Kolin an der Olma

Eigentlich hätte der Sieger-Muni Kolin am Eidgenössischen Schwingfest 2019 in Zug dem amtierenden Schwingerkönig Christian Stucki als Preis übergeben werden sollen. Stucki lehnte aber ab, weil er befürchtete, dass der Muni seinen Rasen kaputt mache. Nun, die Sponsoren entschieden, Stier Kolin wiederum in die Obhut der Familie Nussbaumer zu geben. Mändel Nussbaumer, der vernarrt ist in den Stier, hat Kolin nun nach St.Gallen an die Olma gebracht. Der stattliche Original Braunvieh-Stier ist am 26. November 2015 zur Welt gekommen. Er steht im Stall neben zahlreichen Top-Braunvieh-Milchkühen und ist noch ein paar Mal in der Arena zu sehen.

Tag des Alphorns mit Alphorn-Solistin Lisa Stoll

Mit Lisa Stoll beweist eine junge, ambitionierte Musikerin, wie trendy Alphorn-Musik ist. Sie und Alphornformationen aus allen Regionen der Schweiz beehren die OLMA am Tag des Alphorns vom Samstag, 19. Oktober. Für Gänsehaut sorgen dann bestimmt die beiden Gesamtauftritte mit allen Beteiligten, die um 13 und 15 Uhr in der Arena stattfinden.

13. Olma-Kuhrennen

Am Samstag, 19. Oktober sind wieder „kuhle“ Szenen zu sehen der Olma-Arena. Dann nämlich starten Kuh-Jockeys mit ihren Kühen zum Kuhrennen, von 14 bis 14.45 Uhr.

Mitmachen bei «Schweizer Volkskultur»

Bis Messeende wird auf der Aktionsbühne des Ehrengastes „Schweizer Volkskultur“ noch viel geboten. Das Messepublikum ist eingeladen, bei den Darbietungen verschiedener Brauchtumsgruppen zuzusehen und zuzuhören. Das Publikum darf aber auch mitmachen, denn jeden Tag finden sogenannte Crash-Kurse statt, bei denen sich interessierte Besucher im Chlefele, Schälleschötte, Trommeln oder Talerschwingen versuchen können.

«Ein Ei ist nicht Einerlei»

Die Themenwelt «Erlebnis Nahrung» in der Halle 6, in der sich dieses Jahr alles rund ums Ei dreht, ist insbesondere für die Kinder ein spannender Ort. Sie haben Gelegenheit, die Geschichte der Eier zu entdecken, Legehennen zu beobachten, sich im Wissens-Labyrinth zu beweisen, mit der ETH Zürich zu forschen, oder sie können im Tiergehege unter Aufsicht Bauernhoftiere hautnah erleben.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE