17.12.2014 17:43
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Basel-Stadt
BS: Weniger GV-Raps
Im Basler Hafen Kleinhüningen sowie im Bahnhof St. Johann wurde dieses Jahr weniger gentechnisch veränderter Raps gefunden als im Vorjahr.

Bei Kontrollgängen im April, Mai und Oktober erwies sich im Bahnhof St. Johann noch eine von 50 Rapspflanzen als GVO-Sorte, im Hafen Kleinhüningen waren es 43 von 1'414 Pflanzen. Dies teilte das Kantonslaber heute gemäss SDA mit. Erstmals festgestellt wurde der GV-Raps von den Behörden im Jahr 2012.

Die Betreiber der dortigen Anlagen müssen von Gesetzes wegen die GV-Pflanzen entfernen und unschädlich entsorgen. Das Kantonslabor geht davon aus, dass auch in den nächsten Jahren wieder GV-Raps spriessen kann, dies aufgrund der langen Keimfähigkeit von Rapssamen und möglicher Neueinschleppung durch Güterumschlag. Allerdings werden in St. Johann künftig keine Güter mehr umgeschlagen werden und der GV-Raps kann daher dort wahrscheinlich ausgerottet werden.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE