28.05.2019 16:05
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Australien
Busse wegen Wasserverschwendung
Nach dem heissesten Sommer in der Geschichte Australiens geht die Stadt Sydney gegen Wasserverschwendung vor. Am Dienstag angekündigte Auflagen sehen Geldstrafen für Einwohner und Unternehmen vor, die mit Wasser nicht sparsam umgehen. So sollen die Auswirkungen der derzeitigen Dürre gelindert werden.

Durch die neuen Regeln «leisten Haushalte in New South Wales ihren Beitrag zum Wassersparen», sagte Melinda Pavey, die in dem Bundesstaat für Wasserfragen zuständige Ministerin. In Kraft treten sollen die neuen Vorschriften ab der kommenden Woche. 

Bussen werden erteilt

Sie sehen unter anderem vor, dass Einwohner, die den Hahn an ihrem
 Gartenschlauch nicht zudrehen oder einen Rasensprenger einsetzen, bis zu 220 Dollar (150 Franken) Busse zahlen. Für Unternehmen werden Strafen bis zu einer Höhe von 550 Dollar (380 Franken) fällig.

Von Dezember bis Februar hatte Australien den heissesten Sommer aller Zeiten erlebt. Wie angesichts der Dürre mit Wasser als Ressource umgegangen werden soll, war auch ein wichtiges Thema bei der Parlamentswahl Mitte Mai gewesen. In Sydney hatte es zuletzt im Jahr 2009 Auflagen zur Senkung des Wasserverbrauchs gegeben.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE