29.02.2020 11:50
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Coronavirus
Chur: Keine Veranstaltungen ab 51 Personen
Die Stadt Chur verschärft die Vorgabe des Bundes im Zusammenhang mit dem Coronavirus drastisch.

In Chur werden Veranstaltungen mit bereits über 50 Personen werden verboten. Und das Theater in der Bündner Hauptstadt stellt den Betrieb vorübergehend ganz ein.

Der Bund verbietet Veranstaltungen mit über 1000 Teilnehmenden. Chur setzt die maximale Teilnehmerzahl wesentlich tiefer an, um die Rückverfolgbarkeit allfällig infizierter Personen bestmöglichst sicherzustellen, wie die städtischen Behörden mitteilten. Aufgrund der zahlreichen Anlässe in Chur sei eine einfache Regelung gesucht worden.

Die Massnahme steht in Kraft bis zum 15. März. Ergriffen wurde sie in Absprache mit dem Kanton Graubünden. Es mache wenig Sinn, Anlässe mit beispielsweise 800 Personen zu genehmigen, auch wenn diese Zahl unter 1000 Teilnehmenden liege, hiess es.

Beerdigungen oder Parlamentsbetrieb erlaubt

Vom Verbot in Chur nicht betroffen ist die normale Geschäftstätigkeit, zum Beispiel in der Gastronomie, der Besuch öffentlicher Einrichtungen oder Anlässe mit gesellschaftlicher Notwendigkeit wie Beerdigungen oder der Parlamentsbetrieb.

Weiter riefen die städtischen Behörden dazu auf, grössere Menschenansammlungen vorübergehend zu meiden. Dadurch soll die Verbreitung des Virus aufgehalten werden.

Theater macht dicht

Das Theater Chur meldete, dass sämtliche Aufführungen bis zum 15. März entfallen. Alle bis dahin geplanten Vorstellungen und Konzerte wiesen überregionalen Charakter auf oder würden aufgeführt mit internationaler Beteiligung.Bereits gekaufte Tickets werden an den Vorverkaufsstellen zurückerstattet, Online-Tickets ausschliesslich an der Kasse des Theater in Chur.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE