Montag, 10. Mai 2021
06.11.2017 16:50
Gesundheit

Darm steuert Immunsystem

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Berner Forschende haben entdeckt, wie bestimmte Darmbakterien entzündliche und autoimmune Erkrankungen beeinflussen. Eine Schlüsselrolle spielt dabei ein Signalmolekül, das Darmentzündungen eigentlich verhindern soll.

Eine spezielle Form von Darmbakterien namens Bakteroide produziert ein Signalmolekül, das Immunzellen reguliert. Forschende des Inselspitals und der Universität Bern um Andrew Macpherson und Kathy McCoy haben diesen Mechanismus entschlüsselt. Daraus könnten sich neue Behandlungsmöglichkeiten gegen chronisch-entzündliche Darmerkrankungen und Autoimmunkrankheiten wie Diabetes ergeben, teilte die Hochschule mit.

Das von den Bakteroiden produzierte Signalmolekül namens «Integrase» reguliert weisse Blutzellen und bringt sie dazu, gegen Zellen vorzugehen, die chronische Darmentzündungen auslösen können.

Versuch an Mäusen

Das haben die Forschenden gemeinsam mit kanadischen Kollegen der University of Calgary durch Studien mit Mäusen herausgefunden und berichten davon im Fachblatt «Cell». Normalerweise verhindert dieser Mechanismus, dass solche Erkrankungen entstehen.

«Indem wir zeigen konnten, wie Integrase auf das Immunsystem wirkt, wird zum ersten Mal deutlich, wie Darmbakterien chronisch-entzündliche Darmkrankheiten beeinflussen», sagte McCoy gemäss der Mitteilung.

Individueller Anteil an der Darmflora

«Bakteroide kommen im Darm aller Säugetiere vor, und bestimmte Arten davon produzieren fortlaufend Integrase», erklärt Studienautorin Francesca Ronchi auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Der Anteil dieser Bakteroide an der Darmflora könne jedoch von Mensch zu Mensch schwanken. «Bei manchen kommen mehr dieser Bakteroide vor, und entsprechend produzieren sie mehr Integrase.»

Die Folge davon kann unter Umständen sein, dass die weissen Blutzellen in ihrer Abwehrreaktion überschiessen und dadurch autoimmune Erkrankungen auslösen. So wird beispielsweise Typ-1-Diabetes durch eine Überreaktion von weissen Blutzellen gegen körpereigene Zellen verursacht. Integrase oder ähnliche, noch unbekannte Signalmoleküle von Darmbakterien, könnten somit auch bei der Entstehung von Diabetes eine Rolle spielen.

Das Wissen um diesen Mechanismus könnte auch den Weg für neue Therapien ebnen: «Es wäre eine Idee, bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen diese Bakteroide in den Darm von Betroffenen einzubringen», sagte Ronchi. So könne man die natürliche Immunabwehr gegen die Auslöser solcher Entzündungen ankurbeln.

Mehr zum Thema
Allerlei

Der Föhn brachte viel Sonne und sommerliche Temperaturen.  - PixabayDoch damit ist Schluss. Ab Montag wird es in einigen Regionen intensiv regnen. - Bairyna Föhn und Südwestwind haben am Sonntag…

Allerlei

Martin Ackermann, Präsident der wissenschaftlichen Taskforce des Bundes - Bund In der Schweiz wird der Spielraum für Lockerungen der Schutzmassnahmen gegen das Coronavirus zunehmend grösser. Das stellt Martin Ackermann, der…

Allerlei

Gemäss Umfrage wollen sich 73 Prozent mit der Impfung gegen das Coronavirus schützen. - zvg Fast drei von vier Menschen in der Schweiz, nämlich 73 Prozent, wollen sich gegen Covid-19…

Allerlei

Schon bei Temperaturen ab etwa acht Grad Celsius werden die Zecken agil. - Erik Karits Sobald die Temperaturen steigen, erwachen die Zecken aus der Winterstarre und werden aktiv. Soll man…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE