Montag, 25. Januar 2021
13.09.2013 17:35
Graubünden

Drei Pferde mit Kutsche durchgebrannt

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter

Im Rosegtal bei Pontresina GR ist es am Freitag zu einem spektakulären Unfall mit einer Kutsche gekommen. Drei Zugpferde brannten durch und rannten zwei Kilometer führungslos zurück zum Stall. Eine Frau wurde verletzt.

Die drei Pferde waren auf der Fahrt aus dem Rosegtal plötzlich durchgebrannt, wie die Bündner Polizei mitteilte. Der Kutscher wurde beim Versuch, die Tiere zurückzuhalten, vom Gefährt geworfen. 

Fünf Fahrgäste, darunter eine Mutter und deren halbjähriges Kleinkind, sprangen von der Kutsche. Eine Frau verletzte sich dabei am Knie. Ein Mann blieb auf der Kutsche sitzen. 

Die führungslosen Pferde galoppierten mit der Kutsche und dem Gast darin eine Strecke von etwa zwei Kilometern zum Reiterhof nach Pontresina zu ihrem Stall, wo sie angehalten werden konnten. Vermutet wird, die Pferde seien durchgebrannt, weil sie von Seilwindenmaterial am Strassenrand irritiert worden waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE