26.03.2016 06:16
Quelle: schweizerbauer.ch - big
Eier
Ei mit Mokka-Geschmack
Ein Ehepaar aus Deutschland aromatisiert Eier. Diese schmecken dann nach Zitrone, Minze, Mokka oder Rosmarin. Weil Eier durch die Schale «atmen», nehmen sie auch Gerüche auf.

Uta und Oliver Hübner aus Marschacht (D) haben eine unkonventionelle Geschäftsidee lanciert: Sie versetzen normale Hühnereier mit verschiedenen Geschmäckern. «Die Aromen, die wir verwenden, sind zu 100 Prozent natürlich», erklärt Uta Hübner in einem Artikel der «dlz». Die Hühner würden weder  ausschliesslich mit Rosmarin oder Kaffeebohnen gefüttert noch werde etwas in die Eier hineingespritzt, zerstreut sie erste Vermutungen, wie die Aroma-Eier zustande kommen.

Das Ei badet im Aroma 

Das Geheimnis, wie die Geschmäcker Zitrone, Orange, Mokka, Minze und Rosmarin in das Ei kommen, liegt an der natürlichen Beschaffenheit des Eis. Es besitzt feine Poren, durch die es «atmet». «Eines Tages habe ich darüber nachgedacht, dass Eier schlechte Gerüche annehmen, wenn man sie falsch lagert», berichtet Oliver Hübner dem deutschen Agrarmagazin. «Ich kam darauf, dass dieses Phänomen auch für gute Geschmacksrichtungen gelten muss.»

In der Folge experimentierten der stellvertretende OP-Leiter und die Fachschwester für Anästhesie und Intensivpflege monatelang mit verschiedenen Aromen und Verfahren. Nicht alle Aromen würden von den Eiern angenommen und einige, zum Beispiel Zwiebel oder Kakao, seien in Kombination mit dem Eigeschmack ungeniessbar. Das genaue Verfahren verraten die beiden nicht. Nur so viel: Die nicht mehr als zwei Tage alten Eier werden im Keller der Familie in Behältern natürlichen Aromen wie Ölen, Früchten oder Kaffeebohnen ausgesetzt. Dabei müssen das Verhältnis der Eier zur Pflanzenmenge sowie Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Einwirkungsdauer stimmen. Nachdem Familie, Freunde und sogar die besten Köche der Region die Eier für gut befunden hatten, gründeten Hübners die Firma Ei-Rausch.

3 Euro pro Zweierpackung

Heute veredeln und verpacken sie pro Woche 50 bis 500 Eier, je nach Bestellungen. Diese werden in mehreren Supermärkten und Feinkostgeschäften im Raum Hamburg für knapp 3 Euro pro Zweierpackung verkauft.  Ein Online-Versand sei im Aufbau, verrät Oliver Hübner. Zum Vergleich: Der durchschnittliche Detailhandelspreis für gewöhnliche Freilandeier im 10er-Pack beträgt in Deutschland knapp 17 Cent/Ei.

Die Eier bezieht das Ehepaar von einem Betrieb mit 5000 Freilandlegehennen aus der Region. Pro Ei erhält der Landwirt 20 Cent.  Normalerweise beträgt der Produzentenpreis in Deutschland rund 11 Cent/Ei. 

Warm am besten

Und wie isst man die speziellen Eier? «Am besten schmecken sie warm. Wir essen sie am liebsten wachsweich, gekocht oder als Spiegel- oder Rührei», empfehlen die Tüftler.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE