13.11.2019 06:30
Quelle: schweizerbauer.ch - Sandra Steffen-Odermatt
Luzern
Ein Schwinger in der Schatzkammer
650 Leute liessen sich die Gelegenheit nicht entgehen, einen Blick in die Schatzkammer der Familie Franz und Sandra Renggli-Vogel von der Bergkäserei Oberberg in Schüpfheim LU zu werfen. Vor Ort war auch Schwinger Joel Wicki.

Anlässlich des 100-jährigen Zusammenschlusses der Zentralschweizer Käsermeister öffneten am Samstag 17 Käsereien in der ganzen Zentralschweiz die Tür zu ihrem Käsekeller, darunter als einzige Käserei im Entlebuch die Bergkäserei Oberberg in Schüpfheim. Nach einem kurzen Film und hygienischem Einkleiden wurden die Besucher in Kleingruppen durch den im zweiten Stock eines Gewerbegebäudes eingerichteten «Keller» geführt. Staunend erfuhren sie, was hier von der Öffentlichkeit meist unbemerkt abläuft. 

Kaufen direkt bei Bauern

Rengglis sind selbstständige Milchkäufer, sie kaufen den Bauern die Milch ab und zahlen der Käsereigenossenschaft Oberberg einen Zins für die Käserei-Infrastruktur. Im Oberberg werden rund 1,3 Mio Kilo  Bergmilch von 12 umliegenden Bauernhöfen sowie weitere 400000 Kilo Bio-Milch von Marbach und angrenzenden Gemeinden verarbeitet. Hieraus entstehen 420 Laibe Emmentaler und 30000 Spezialitätenkäse, mehrere Sorten sind mit Medaillen und Diplomen an Wettbewerben ausgezeichnet worden. 2016 hat die Genossenschaft in eine Holzschnitzelheizung investiert, womit jährlich rund 25000 Liter Heizöl durch 350m3 einheimische Holzschnitzel ersetzt werden konnten. 

Das ebenfalls 2016 in Betrieb genommene Käsereifungslager am Standort Flühlistrasse 17 hingegen ist vollständig im Besitz von Franz und Sandra Renggli. Sie haben das gesamte Obergeschoss gemietet und selber ausgebaut, eingerichtet und zwei Käseschmier-Roboter installiert. Im Lager werden für vier weitere Käsereien Spezialitätenkäse gepflegt, insgesamt finden maximal 18000 Laibe Platz, die zwischen 12 Wochen bis zu einem Jahr hier lagern. Nebst dem Betriebsleiterpaar bietet die Bergkäserei Oberberg weiteren drei bis vier Personen ein Auskommen. 

Sportler vor Ort

Beeindruckt liessen es  sich ein Grossteil der schätzungsweise 650 Besucher nicht  nehmen, in der Festwirtschaft ein feines Oberberg-Raclette zu geniessen und vor der Heimkehr tüchtig Käsespezialitäten einzukaufen. Ein Anziehungspunkt war   die Autogrammstunde mit Spitzenschwinger Joel Wicki am Vormittag. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE