15.06.2015 07:31
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Gesundheit
Einkorn gut für die Gesundheit der Augen
Das regelmäßige Essen von Brot aus Urgetreide könnte einen erheblichen Beitrag für eine verbesserte Augenfunktion leisten. Zu diesem Ergebnis sind Forscher der Universität Hohenheim in einer Studie gekommen, die sie auch kürzlich im Journal of Agricultural and Food Chemistry veröffentlicht haben.

Wie die Hochschule mitteilte, haben die Wissenschaftler belegt, dass die alte Weizenart Einkorn in erhöhter Konzentration das Karotinoid Lutein enthält, das im menschlichen Auge als Ultraviolett- und Blaulichtfilter sowie als hochwirksames Antioxidans benötigt wird, um die Netzhaut vor energiereicher Strahlung zu schützen. „Lutein ist ein Schutzstoff, der für den gelben Fleck im Auge - dem Bereich des scharfen Sehens - benötigt wird“, erklärte Lebensmitteltechnologe Jochen  Ziegler von der Universität Hohenheim.

Seinen Ausführungen zufolge kann vor allem die altersbedingte Makuladegeneration (AMD), also das Erblinden von alten Menschen, durch die erhöhte Aufnahme von Lutein verhindert werden. Laut Studienleiter Prof. Reinhold  Carle ist im Einkorn das Sechs- bis Zehnfache an Lutein enthalten. Die Menschen könnten sich also gesünder ernähren, indem sie anstelle moderner Brotweizensorten zu den lange vernachlässigten Urweizensorten wechseln würden, so Carle.

Der Experte für Einkorn, Emmer und Dinkel an der Universität Hohenheim, Dr. Friedrich  Longin, stellte ergänzend fest, dass die alten Weizenarten zwar einfach im Anbau seien, aber einen geringeren Ertrag als moderne Weizenarten böten. Ferner gebe es gerade bei der Ernte Nachteile. Alte Weizenarten seien bepelzt, während dies bei den modernen nicht der Fall sei, so dass dieser Arbeitsschritt entfalle. Neben dem geringeren Ertrag des Einkorns gegenüber Brotweizen komme hinzu, dass das Mehl nicht weiß sei, sondern eher gelblich gefärbt. Dementsprechend hätten sich die Züchter hauptsächlich mit Weichweizen befasst; dieser sei auf Ertrag und gute Backeigenschaften, nicht aber auf den Nährstoffgehalt gezüchtet worden.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE