7.05.2015 10:32
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Wallis
Eringer-Kuhkämpfe als TV-Spektakel
Das nationale Finale der Walliser Kuhkämpfe in Aproz VS findet ein immer grösseres Medienecho. Nicht weniger als fünf Fernsehstationen werden die diesjährigen Kämpfe der Eringerkühe vom kommenden Wochenende live übertragen. Über 400 Kühe werden erwartet.

Die Ausstrahlung des Finales beschränkt sich auch nicht etwa auf die Landesgrenzen, sondern wird vom französischen Sender «TV5 Monde» in einem weltweit abrufbaren Internetstream verbreitet. Auch das deutschsprachige SRF und das Westschweizer Radio und Fernsehen RTS übertragen live. Zudem senden die zweisprachige Walliser Fernsehstation Kanal 9 und France 3 aus dem benachbarten französischen Region Rhône-Alpes live aus Aproz.

400 Kühe erwartet

Der Medienhype freut die Organisatoren zwar, ändert aber nicht viel an der Veranstaltung. «Für uns als Organisationen zählen vor allem die Kämpfe, die Kühe, die Züchter und das Publikum», sagte der OK-Präsident am Mittwoch. Hinzu kommt die zahlreiche Walliser Prominenz, für welche ein Erscheinen an den Kuhkämpfen zum Pflichtprogramm gehört.

Die Arena in Aproz ist bereit für den Aufmarsch von insgesamt 400 Kühen am Samstag und Sonntag. Neben den Züchtern und ihren Familien werden über 10'000 Zuschauer erwartet. Für die Zuschauerzahlen wird das Wetter entscheidend sein.

Arena noch am Dienstag unter Wasser

Nach den heftigen Unwettern der vergangenen Tage im Wallis sind die Prognosen nicht allzu schlecht. Die Regenfälle liessen aber das Schlimmste vermuten bezüglich der Arena. Das Terrain war am Dienstag tatsächlich überflutet.

Allerdings waren weder der Regen oder über die Ufer getretene Bäche dafür verantwortlich, sondern ein geborstenes Rohr der Kanalisation. Die Eringer-Kühe sind für ihre Kampfeslust bekannt und regeln mit Kämpfen normalerweise die Rangordnung in der Herde. Seit 1922 werden im Wallis Kuhkämpfe organisiert.

Königin der Königinnen ist Waadtländerin

Seit einigen Jahren gibt es auch in anderen Kantonen, im Aostatal in Italien sowie in der Savoie in Frankreich Kämpfe. Die Siegerinnen können ebenfalls an am Finale in Aproz teilnehmen. Das letzte Jahr gewann «Frégate» von einem Züchter aus dem Oberwalliser Dorf Salgesch. Die Königin der Königinnen wurde jedoch noch vor ihrem Finalsieg per Handschlag an einen Züchter aus der Waadt verkauft. Sie ist als Titelverteidigerin automatisch für das Finale in Aproz qualifiziert.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE