19.07.2017 10:50
Quelle: schweizerbauer.ch - blu/sda
Aargau
Erneut brannten Presse und Feld
Bei Feldarbeiten in Hallwil AG ist am Dienstagnachmittag eine Strohlballenpresse in Brand geraten. Das Feuer griff wegen der Trockenheit auf das Strohfeld über. Es entstand ein Sachschaden von mehr als 200'000 Franken. In den vergangenen Tagen kam es zu mehreren Bränden auf abgeernteten Feldern.

Personen wurden nicht verletzt, wie die Aargauer Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. Zum Brand kam es, als der Landwirt um 15 Uhr mit Traktor und einer angehängten Strohballenpresse das Feld mähte. Nur wenig später nahm er beim Anhänger Flammen wahr. Der Bauer fuhr an den Feldrand und koppelte den Traktor ab. Wegen der Trockenheit entflammte das Stroh in der Maschine und setzte das Feld in Brand.

Der Feuerwehr Boniswil-Hallwil gelang es nach kurzer Zeit, das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Die Kantonspolizei nahm Ermittlungen zur Klärung der Brandursache auf. Im Vordergrund stehe eine technische Ursache, hiess es.

In den vergangenen Tagen hat es in verschiedenen Region der Schweiz gebrannt. Am Samstagnachmittag sind in Nuvilly FR ein Traktor und eine Rundballenpresse durch ein Feuer zerstört worden. Als Brandursache wird von einer Überhitzung der Presse ausgegangen.

Im bernischen Lyssach ist am Montagabend ein abgeerntetes Getreidefeld in Brand geraten. Rund 20 Quader- und Rundballen wurden zerstört. Im zürcherischen Unterstammheim haben am Montagabend ein Weizenfeld und ein Mähdrescher Feuer gefangen. Der Sachschaden beträgt über 100'000 Franken.

Anfang Juli ist im freiburgischen Bösingen ein Gerstenfeld niedergebrannt. Der Brand wurde durch ein technisches Problem eines Mähdreschers ausgelöst. In den kommenden Tagen bleibt die Feuergefahr aufgrund der trockenen Witterung akut. In einigen Regionen ist teilweise so trocken, dass das Bewässern eingeschränkt wurde.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE