5.07.2018 12:35
Quelle: schweizerbauer.ch - Samuel Tobler
Blog
Erst heuen, dann feiern
Unser Blogger Samuel Tobler aus Staad SG, der in Vilters SG in der Lehre ist, tritt im September in Bern an den SwissSkills an. Er misst sich mit 35 andere Kandidaten und versucht, bester Landwirt zu werden. Bis zu den Meisterschaften schreibt er alle zwei Wochen einen Blog über seine letzten Wochen als Lehrling und über seine Vorbereitung auf die Meisterschaften.

Vom Montag 18.6. bis am Donnerstag 21.6. waren für mich und alle anderen Lehrlinge im dritten Lehrjahr die letzten praktischen Prüfungen des Qualifikationsverfahrens angesagt. Es wurden die Fächer Tierhaltung und Pflanzenbau geprüft. 

Arbeit lüftet den Kopf

Im zweiten Lehrjahr hatten wir bereits eine praktische Prüfung auf dem Lehrbetrieb in den Fächern Tierhaltung und Mechanisierung. Im dritten Lehrjahr finden die praktischen Prüfungen auf dem Gutsbetrieb der landwirtschaftlichen Schule in Salez SG statt. Die Prüfung ist in verschiedenen Posten aufgebaut, an jedem Posten muss man einen Fragebogen ziehen und diesen unter Aufsicht von zwei Experten bearbeiten.

Wir haben einige Wochen vor dem Qualifikationsverfahren einen Prüfungsplan mit unseren Prüfungszeiten und den jeweiligen Experten erhalten. Ich hatte an jedem der vier Tagen mindestens eine Prüfung. Am intensivsten war der Mittwoch, an dem ich vom Morgen bis am späten Nachmittag vier Prüfungen absolvieren musste. Vor und nach den Prüfungen arbeitete ich normal auf dem Lehrbetrieb. Das war zwar manchmal ein wenig stressig, aber eine gute Möglichkeit, den Kopf durchzulüften.

Nach der Prüfung erst Mal heuen

So war auch nach der letzten Prüfung nicht gleich Feiern angesagt. Wir hatten nämlich das Ökoheu gemäht und es musste noch vor dem Regen gepresst und versorgt werden. So wurde es schliesslich 21 Uhr, bis wir die Rundballen sicher vor dem Regen verstaut hatten. Danach liess ich es mir nicht nehmen, einen Schulkollegen in der Nachbargemeinde zu besuchen und mit ihm auf das beendete Qualifikationsverfahren anzustossen. 

Jetzt warte ich gespannt auf die Diplomfeier, weil dann auskommt, wie gut ich an den Prüfungen abgeschnitten habe. Wir werden dann mit einer Traktorparade in die Schule fahren. Das wird sicherlich ein schöner Abschluss meiner Lehrzeit.

Wo bleibt der Regen?

Aufgrund der extremen Trockenheit in den letzten Wochen mussten wir viele Felder bewässern. Dafür haben wir auf dem Lehrbetrieb zwei Rollomat Anlagen mit grossen Wasserwerfern und viele PVC-Röhrchen mit kleinen Sprinklern. 

Mit den grossen Wasserwerfern hat man zwar die höhere Schlagkraft, aber sie fügen empfindlichen Kulturen durch ihren schweren Wasserstrahl mehr Schaden zu. Darum setzten wir z.B. bei frisch gesetztem Blumenkohl immer die Röhrchenanlage ein. 

Durch das häufige aufstellen und wieder abbrechen haben wir aber gelernt wie man am schnellsten damit hantiert und wir sind mittlerweile auch ziemlich schlagkräftig. Für nächste Woche ist ja glücklicherweise ein wenig Regen vorausgesagt. Hoffentlich ist es genug, um die Bewässerung für eine Weile zu pausiern.

 Die SwissSkills finden vom 12. bis am 16. September 2018 in Bern statt.


SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE