11.03.2017 14:05
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Obstbau
EU unterstützt Polens Obstbauern
Die Europäische Kommission hat der polnischen Regierung weitere Finanzhilfen für die wirtschaftlich angeschlagenen Obstbauern in dem Land zugesagt. Wie EU-Agrarkommissar Phil Hogan in Brüssel mitteilte, soll ab Juli weiteres Geld fließen. Die polnische Delegation hatte während des Treffens der Landwirtschaftsminister um Sonderhilfen für ihre Obstbauern ersucht.

Diese würden zum weiteren Aufkauf von Obst zur Entlastung des Marktes benötigt, so Polens Agrarressortchef Krzysztof Jurgiel. Während des Treffens wies Hogan allerdings auch darauf hin, dass die polnischen Obstproduzenten seit Bestehen des russischen Importembargos mit insgesamt 215 Mio Euro bereits tatkräftig unterstützt worden seien.

Russland war früher grosser Abnehmer

Laut Angaben des Agrarkommissars entsprach dies fast 690'000 t Obst und Gemüse, davon allein 535'000 t Äpfel. Insgesamt sei der EU-Markt für Obst und Gemüse mit 430 Mio Euro unterstützt worden. Der Ire betonte zudem, dass er die größte Hilfe für die Obstbauern in Polen darin sehe, ihnen alternative Märkte zu erschließen.

Dies sei einer seiner Schwerpunkte auf den Delegationsreisen in Drittstaaten. Er versuche, die Hindernisse für den Zugang polnischer Waren auf ausländischen Märkten zu beseitigen, erklärte Hogan. Die polnischen Obstbauern leiden besonders stark unter dem russischen Einfuhrverbot für Agrarprodukte aus westlichen Ländern, das Moskau als Reaktion auf deren Wirtschaftssanktionen wegen der Annektion der Halbinsel Krim erliess. Im Jahr 2013 hatte Russland 677'000 t Äpfel aus Polen bezogen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE