16.01.2013 15:02
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Schwyz
«Fahndung» nach entlaufenen Rindern erfolgreich
Drei nachts im Kanton Schwyz entlaufene Rinder sorgten am frühen Mittwochmorgen für Verzögerungen im Güterverkehr auf der SBB-Strecke zwischen Brunnen und Seewen. Die Polizei und der Besitzer konnten die Vierbeiner nach einer Stunde unverletzt einfangen.

Die drei Rinder büchsten aus einem Gehöft in der Region aus. Am Mittwochmorgen nach 1 Uhr wurde eines der drei Tiere auf dem Trassee der SBB-Strecke beim Bahnhof Seewen gesichtet, wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilte.

Eine Polizeipatrouille rückte an. Sie konnte das Tier aber zunächst nicht anhalten. Erst eine Stunde später gelang es der Polizei und dem Besitzer, das Rind kurz vor dem Bahnhof Brunnen aufzugreifen. Die beiden anderen Jungtiere wurden fernab der Geleise unverletzt in Seewen eingefangen.

Während der Fahndung nach den ausgebüchsten Vierbeinern verkehrten die Güterzüge zwischen Brunnen und Seewen nur im Schritttempo.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE