3.02.2015 17:00
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Zürich
Flammeninferno: Freiluftstall niedergebrannt
Am Sonntagabend ist im zürcherischen Bäretswil ein Freiluftstall bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Sechs Personen wurden leicht verletzt, sämtliche Tiere konnten gerettet werden. Der Schaden beträgt mehrere hunderttausend Franken.

Kurz vor 20 Uhr wurde die Kantonspolizei Zürich über den Scheunenbrand informiert. Feuerwehr, Polizei und die Sanität machten sich umgehend auf den Weg zum Brandort. Der Landwirt konnte zusammen mit Anwohnern sämtliche Tiere ins Freie treiben.

Die Feuerwehr benötigte mehrere Stunden, um den Grossbrand zu löschen. Den Rettungskräften gelang es, ein Ausbreiten der Flammen auf ein angrenzendes Wohnhaus zu verhindern. Bei den Löscharbeiten wurden sechs Personen leicht verletzt. Sie erlitten Brandverletzungen und Rauchgasvergiftungen.

Der Stall brannte bis auf die Grundmauern nieder. Der Schaden wird auf mehrere hunderttausend Franken geschätzt. Gemäss dem Communiqué der Kantonspolizei Zürich könnte die Summe gar die Millionenmarke überschritten haben. Die Brandursache ist derzeit noch unklar, der Brandermittlungsdienst hat Ermittlungen aufgenommen.

Im Einsatz standen nebst Spezialisten der Kantonspolizei Zürich die Feuerwehren Bäretswil, Hinwil, Rüti, Uster sowie Schutz&Rettung Zürich.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE