5.03.2013 18:13
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Wind
Föhnsturm in den Alpentälern - Thermometer steigt bis 19 Grad
In den Alpentälern der Schweiz hat am Dienstag kräftiger Föhn geblasen. Die Böen von mehr als 100 Stundenkilometern wurden nach Angaben von MeteoNews in Altdorf UR, Meiringen im Berner Oberland und in Evionnaz VS gemessen.

Die kräftigste Böe wurde mit rund 120 km/h in Altdorf registriert. Laut SRF Meteo war es im Urner Reusstal mit Werten von 50 bis 60 km/h sehr windig. In Meiringen BE wurden 114 km/h gemessen und in Evionnaz im Unterwallis rund 107 km/h. Nicht ganz so viel Kraft hatte der «älteste Glarner» mit 99 km/h in Elm.

Der Föhn trieb nach Angaben der Wetterdienste auch die Quecksilber in die Höhe. Den höchsten Wert - 15,9 Grad - meldete MeteoNews für Berneck SG. Ebenfalls mehr als 15 Grad gab es in Buchs SG und in Aigle VD. Am Mittwoch dürfte der Föhn laut SRF Meteo lokal noch mehr Wärme bringen, erwartet werden bis zu 19 Grad.

Im Mittelland lagen am Dienstag die Temperaturen zwischen 9 und 12 Grad. Doch einigen dürfte der Föhn das Vergnügen verdorben haben: Seit dem frühen Dienstagmorgen kam es bei den Jungfraubahnen im Berner Oberland zu Unterbrüchen.

Während am Morgen die Züge die Strecken Grindelwald-Kleine Scheidegg, Wengen-Kleine Scheidegg und Kleine-Scheidegg-Jungfraujoch nicht befahren konnten, war am Nachmittag noch der obere Streckenabschnitt zum Jungfraujoch gesperrt, gemäss Bahnverkehrsinformation bis Betriebsschluss.

Bei Mels SG blies der Sturmwind am Vormittag innerhalb einer halben Stunde auf der A13 zwei Fahrzeug-Anhänger um, praktisch an derselben Stelle. Verletzt wurde bei den Zwischenfällen niemand, wie die St. Galler Kantonspolizei meldete.

Mehr Wetter finden Sie hier

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE