12.06.2015 15:37
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Appenzell Innerrhoden
Forellensterben wegen Gülle
In Appenzell kam es Mittwochabend zu einem Fischsterben. Durch ein Leck in einem Druckschlauch entwich Gülle, die in der Folge in einen Bach floss. Sämtliche Fische und Kleinlebewesen wurden vernichtet.

Gemäss Angaben der Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden pumpte ein Landwirt Gülle von einer kleine Grube in eine Grössere. Der Druckschlauch wies jedoch eine undichte Stelle auf. Aus dieser entwich eine grössere Menge Gülle auf eine Wiese.

Dort versickerte die Gülle und geriet in einen unterirdischen Zulauf des Immbachs. Der Zulauf wie auch der Immbach (bis zur Einmündung zum Sitter) wurden verschmutzt. Für die Forellen und die Kleinlebewesen bedeutete dies das Todesurteil. Seitens der Fischereiverwaltung wird von einem Totalschaden gesprochen. Der Landwirt wird von der Staatsanwaltschaft Appenzell Innerrhoden verzeigt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE