10.09.2013 10:09
Quelle: schweizerbauer.ch - ats/sda
Esaf
Fors darf bei König Sempach bleiben!
„Fors vo dr Lueg“ darf bleiben. Schwingerkönig Matthias Sempach (27) behält seinen Siegermuni und entscheidet sich somit gegen das Preisgeld.

«Der Siegermuni ist für mich emotional was ganz Besonderes, das Tier ist mir ans Herz gewachsen. Gleichzeitig sind in den letzten Tagen bereits einige Anfragen betreffend Events mit dem Muni eingetroffen, was mich zu diesem Entscheid führte», begründet der frischgebackene König seinen Entscheid in einem Communiqué am Dienstag. Der 1'200 Kilo schwere Siegermuni bleib somit in Alchenstorf (BE). Wo er genau wohnen wird, werde noch abgeklärt

Rund 300'000 Personen besuchten am letzten Augustwochenende das «Eidgenössische» in Burgdorf. Allein die Arena fasste über 50'000 Zuschauer. Die Emmentaler Organisatoren konnten für den gelungenen Anlass viel Lob einheimsen. Den Schlussgang zwischen den beiden Bernern Christian Stucki und Matthias Sempach verfolgten fast eine Million Zuschauer am Fernseher. 

Inzwischen sind die Abbauarbeiten auf dem riesigen Schwingfest-Gelände angelaufen. Am Wochenende legten auch Mitglieder des Organisationskomitees unter der Führung von Nationalrat Andreas Aebi Hand an. Das Land wird nach dem Abbau der Schwingfest-Infrastruktur wieder von Bauern genutzt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE