26.06.2020 06:39
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Zug
Forschungsstation erweitert
Der AgroVet-Strickhof verfügt neu über 4 moderne Forschungs- und Bildungsstandorte: Der Umbau und die Erweiterung der Forschungsstation Früebüel im Kanton Zug sind abgeschlossen.

Die landwirtschaftliche Bildungs- und Forschungsplattform AgroVet-Strickhof hat in Zusammenarbeit mit der ETH Zürich in den vergangenen 2 Jahren Stallungen, Betriebsgebäude und Gehege umgebaut und erweitert, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Die neuen Einrichtungen auf dem Früebüel werden für die Forschung an Aufzuchtrindern, Mutterkühen, Schafen und Damwild genutzt. Bewirtschaftet wird der erweiterte AgroVet-Strickhof-Standort vom Kooperationspartner Strickhof.

Das Früebüel biete sich dabei aufgrund seiner Höhenlage auf 1000 m.ü.M an, um spezifische Fragestellungen im Zusammenhang mit Betrieben im Voralpen- und Berggebiet (Maiensäss) zu bearbeiten, heisst es weiter.

Forschen werden am Früebüel in erster Linie die Kooperationspartner von AgroVet-Strickhof, insbesondere die ETH-Professuren aus den Tierwissenschaften, der Pflanzenökologie und den Graslandwissenschaften.

Der Standort soll 2021 im Rahmen eines Tages der offenen Tür eingeweiht werden. Wegen der Corona-Krise konnten die Feierlichkeiten nicht dieses Jahr durchgeführt werden.


SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE