Montag, 10. Mai 2021
02.09.2014 12:56
Gesundheit

Frühes Rauchen führt zu frühem Herzinfarkt

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Mehr als drei Viertel der Menschen, die bereits vor ihrem 55. Lebensjahr einen Herzinfarkt erlitten, waren Raucher. Das zeigt eine aktuelle Auswertung von Daten aus dem Berliner Herzinfarktregister. Basler Forscher wiesen zudem nach, dass bereits bei jugendlichen Rauchern die Gefässe geschädigt sind.

«Unseren Daten zufolge ist Rauchen der wichtigste Risikofaktor für einen frühen Herzinfarkt», sagte Heinz Theres vom Charité-Spital in Berlin, der die Daten am noch bis Mittwoch dauernden Europäischen Kardiologenkongress in Barcelona präsentierte. Die Untersuchung umfasste mehr als 6000 im Berliner Herzinfarkt-Registers erfasste Herzinfarkt-Patienten.

Herzinfarkt

Bei den Personen, die bereits vor dem 55. Lebensjahr einen Herzinfarkt erlitten haben, waren 76 Prozent Raucher. 94 Prozent wiesen zumindest einen der drei Haupt-Risikofaktoren – Rauchen, Bluthochdruck und ungünstige Blutfettwerte – auf. «Seit 1999 ist der Anteil der Raucher bei Herzinfarktpatienten unter 55 Jahren nicht zurückgegangen», erklärte Theres.

Das Rauchverhalten einer weit jüngeren Altersgruppe, nämlich Jugendliche ab 13 (Durchschnittsalter 17 Jahre), wurde im Rahmen einer Schweizer Studie erhoben. Gemessen wurden bei den Jugendlichen auch der Blutdruck sowie verschiedene Parameter für die Gefässfunktion.
14 Prozent der Jugendlichen rauchten zumindest einmal wöchentlich, mindestens ein Elternteil rauchte (28 Prozent) oder hatte geraucht (25 Prozent).

Gefässfunktion beeinträchtigt

Diese Untersuchung zeigte einen deutlichen Zusammenhang zwischen dem Rauchen und einer Beeinträchtigung der Gefässfunktion. «Die Analysen bestätigen die Hypothese, dass aktives Rauchen im Jugendalter zu einer frühen Veränderung der Gefässfunktionalität führt – unabhängig vom elterlichen Rauchverhalten», erklärte Julia Dratva vom Schweizer Tropen- und Public Health-Institut in Basel.

«Diese Daten suggerieren einmal mehr eine langfristige Bedeutung des jugendlichen Rauchens für die Gefässgesundheit und unterstreichen die Notwendigkeit einer frühen Prävention von Rauchen in Kindheit und Jugend», kommentierte der Wiener Kardiologe Franz Weidinger, Präsident der Österreichischen Kardiologengesellschaft, die Studienresultate.

Mehr zum Thema
Allerlei

Der Föhn brachte viel Sonne und sommerliche Temperaturen.  - PixabayDoch damit ist Schluss. Ab Montag wird es in einigen Regionen intensiv regnen. - Bairyna Föhn und Südwestwind haben am Sonntag…

Allerlei

Martin Ackermann, Präsident der wissenschaftlichen Taskforce des Bundes - Bund In der Schweiz wird der Spielraum für Lockerungen der Schutzmassnahmen gegen das Coronavirus zunehmend grösser. Das stellt Martin Ackermann, der…

Allerlei

Gemäss Umfrage wollen sich 73 Prozent mit der Impfung gegen das Coronavirus schützen. - zvg Fast drei von vier Menschen in der Schweiz, nämlich 73 Prozent, wollen sich gegen Covid-19…

Allerlei

Schon bei Temperaturen ab etwa acht Grad Celsius werden die Zecken agil. - Erik Karits Sobald die Temperaturen steigen, erwachen die Zecken aus der Winterstarre und werden aktiv. Soll man…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE