Sonntag, 24. Oktober 2021
12.02.2020 07:30
Luzern

Grösste Solaranlage der Schweiz

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: pd/jgr

Aldi Suisse nimmt in Perlen LU die grösste durchgehende Solaranlage der Schweiz in Betrieb – weitere Solaranlagen auf rund 80 Filialdächern geplant.

Seit wenigen Tagen liefert die neue Photovoltaikanlage auf dem Dach des Aldi Suisse-Logistikzentrums in Perlen Strom aus erneuerbaren Energien. Nach knapp 16 Wochen Bauzeit versorgen nun 20’000 Paneele auf der 45’000 m2 grossen Dachfläche sowohl das Verteilzentrum, als auch viele Haushalte in der Region mit sauberer Solarenergie. Darüber hinaus statte der Schweizer Discounter bis Sommer 2021 rund 80 Filialdächer mit Photovoltaik-Paneelen aus, heisst es in einer Medienmitteilung.

So gross wie 6 Fussballfelder

Mit einer Fläche von 45’000 m2 – das entspricht rund sechs Fussballfeldern – und einer installierten Leistung von 6460 Kilowatt Peak ist die Solaranlage über tausendmal so gross wie eine durchschnittliche Solaranlage auf einem Einfamilienhaus und ist somit die grösste Solaranlage auf einem einzelnen Dach in der gesamten Schweiz. Die PVA auf dem Dach der Zweigniederlassung Perlen produziert in einem Jahr voraussichtlich gleich viel Strom wie 2150 Zwei-Personen-Haushalte verbrauchen.

Nachhaltige Stromversorgung

«Die Solaranlage war bereits 2016 beim Bau des Verteilzentrums Perlen miteingeplant worden. Aufgrund energiepolitischer Entscheide musste die Realisierung des Projekts zunächst verschoben werden. Es freut mich nun umso mehr, dass wir nach nur 16 Wochen Bauzeit seit Anfang 2020 erfolgreich Solarstrom produzieren», so Robert Pontius, Geschäftsführer des Aldi Suisse-Verteilzentrums in Perlen.

In das Projekt vom Schweizer Discounter sind zwei starke Partner involviert: Die aventron AG ist Mieter der Dachfläche und für die Bereitstellung vom nachhaltig produzierten Strom für 2000 Haushalte verantwortlich. Die erfolgreiche Installation der Anlage erfolgte durch die erfahrene BE Netz AG mit Sitz in Luzern. 

50’000 Photovoltaik-Module 

Der Schweizer Discounter arbeitet kontinuierlich daran, den eigenen Strom- und Energiebedarf systematisch zu senken und setzt dabei vermehrt auf erneuerbare Energielösungen. Bis 2021 entstehen auf 40 % aller Aldi-Filialen in der Schweiz weitere Anlagen mit insgesamt rund 50’000 Photovoltaik-Modulen. Dies umfasst sämtliche Standorte, die im Besitz von Aldi Suisse sind und auf Basis einer statischen Prüfung mit einem Solardach ausgestattet werden dürfen.

Den Strom nutzt Aldi Suisse für die eigenen Filialen und die Elektroladestationen auf den Kundenparkplätzen. Bei Überproduktion fliesst der Strom in örtliche Verteilnetz oder wird von ewz übernommen. Dieses Projekt wird mit dem Energiedienstleistungsunternehmen ewz umgesetzt.

Alle Photovoltaikanlagen von Aldi Suisse werden zusammengerechnet über 22 Millionen Kilowattstunden Strom im Jahr produzieren. Dies entspricht etwa dem Verbrauch von rund 8400 Haushalten. 

Die Aldi Suisse AG ist ein Schweizer Unternehmen mit Hauptsitz in Schwarzenbach (SG) und gehört zur Unternehmensgruppe Aldi Süd,  einem global erfolgreich agierenden Detailhandelsunternehmen. Einfach, verantwortlich und verlässlich sind die Kernwerte des unternehmerischen Handelns. Das bedeutet, dass neben qualitativ hochwertigen Produkten zu dauerhaft günstigen Preisen auch für eine nachhaltige, umwelt- und tiergerechte Produktion gesorgt ist. Ein grosser Anteil des Umsatzes aus dem rund 1600 Produkte umfassenden  Standard-Sortiment wird mit Artikeln aus der Schweiz generiert. Mit über 3300 Mitarbeitenden und 209 Filialen etabliert sich Aldi Suisse seit 2005 als einer der grösseren Arbeitgeber im Schweizer Detailhandel. pd

 

Mehr zum Thema
Allerlei

Schülerinnen und Schüler in allen Sprachregionen haben seit 2001 über 5,5 Millionen Portionen Milch erhalten. - Pamela Fehrenbach Am 4. November ist Tag der Pausenmilch. Rund 250'000 Portionen Milch werden…

Allerlei

Mathias Rüesch, Schafzüchter aus St. Margrethen: Seine Tiere sind im Engadin auf der Alp Plazér. - SRF Der Alpsommer neigt sich dem Ende zu. Es wird Zeit für den Alpabzug.…

Allerlei

Ein Herbststurm hat die Schweiz erfasst. - Arnaud Liégeois Das Sturmtief Hendrik hat am Donnerstagmorgen die Schweiz von West nach Ost überquert. Die Ausläufer der Kaltfront liessen die Temperaturen schnell…

Allerlei

Viele Vitamine warten darauf, verwertet zu werden. - pd Kabis, Chabis, Kohl oder Kraut. Verschiedene Namen, ein Gemüse.  Während Kabis und Sauerkraut in der Schweiz ein traditionelles Gericht sind, bekommt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE