12.08.2016 16:54
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Waadt
Gruselig: Tote Maus in Salat
Grausiger Fund: Eine Frau hat in einem Beutel Fertigsalat ein totes Nagetier entdeckt. Sie hatte den Salat in einer Migrolino-Filiale im waadtländischen Gland gekauft.

Migrolino rief das betroffene Produkt daraufhin in der ganzen Schweiz zurück. Der Entscheid sei am Dienstagabend gefällt worden, eine Stunde nachdem Migrolino über den Vorfall informiert worden sei, teilte die Migros-Tochter am Freitag auf Anfrage mit. Die Sicherheit und die Qualität der Produkte habe «absolute Priorität».

Wie «20 Minuten» berichtete, fand die Kundin bei einem Essen mit zwei Freunden eine halbe tote Maus im Salatbeutel, den sie erst kurz zuvor geöffnet hatte. Wie das Nagetier in den Salat kam, ist noch unklar. Migrolino hat nach eigenen Angaben den Lieferanten kontaktiert. Dieser habe jedoch keine Schädlinge und Nagetiere im Betrieb festgestellt. Beim Produktionsprozess gebe es doppelte oder sogar dreifache Sichtkontrollen.

Migrolino ordnete inzwischen Analysen an. Bis die ersten Laborresultate vorliegen, dauere es mindestens zehn Tage, hiess es. Die Kundin und ihre beiden Freunde erhielten eine Entschädigung.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE