8.12.2015 16:01
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Deutschland
Hauswände mit Gülle verspritzt
Ein Gülletransporter hat die Bewohner der Ortschaften Retterhain (D) und Lautert (D) am Montagmorgen mächtig verärgert. Dieser hat auf seiner Fahrt einen Teil seiner Ladung verloren. Gülle wurde meterhoch verspritzt und verschmutzte Hauswände.

Wie der SWR auf seinem Onlineportal schreibt, war der niederländische LKW zwischen Nastätten und St. Goarshausen (zwischen Wiesbaden und Koblenz) unterwegs. Empörte Anwohner meldeten sich bei der Polizei, weil entlang der Hauptstrasse Fassaden mit Gülle verschmutzt wurden. Auch Schulkinder an einer Bushaltestelle bekamen die Gülle ab. Insgesamt wurden 50 Häuser verschmutzt.

Insgesamt hatte der LKW rund 26‘000 Liter Gülle geladen, einige hundert Liter davon verspritzte er während der Fahrt. Gemäss ersten Ermittlungen war ein Abgasventil des Transporters defekt. Wer für die Schäden aufkommt, ist allerdings noch nicht geklärt. Die Polizei hat den Betroffenen geraten, sich bei den Bürgermeistern zu melden.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE