2.02.2020 09:40
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Deutschland
Hessen erhöht Herdenschutzprämie
In Hessen wird die Herdenschutzprämie auf jährlich 534'000 Franken angehoben. Dadurch sollen mehr Weidetierhalter von der Herdenschutzprämie profitieren.

Das hessische Landwirtschaftsministerium wird die Herdenschutzprämie anheben und stellt dafür jährlich 500 000 Euro (534'000 Franken) bereit. Das hat Ressortchefin Priska Hinz am vergangenen Donnerstag  in Wiesbaden angekündigt. „Diese Prämie werden wir jetzt noch einmal von 31 Euro pro ha auf 40 Euro pro ha erhöhen“, erklärte Hinz. (Anmerkung Red. 34 Franken und 43 Franken). 

Ausserdem könnten Weidetierhalter bereits ab vier Tieren und einer Weidefläche von 2 ha einen Antrag stellen; bisher sei dies erst ab sechs Tieren und 3 ha möglich gewesen.

Pro-Kopf-Weidetierprämie

Laut Hinz werden dadurch in Hessen mehr Weidetierhalter von der Herdenschutzprämie profitieren. Mit dieser Prämie werde der Arbeitsmehraufwand der Schaf- und Ziegenhalter, der ihnen bei der Absicherung von Weidezäunen entstehe, gefördert.

Die Ressortchefin betonte, dass sie sich auf Bundesebene weiter für eine einkommenswirksame Pro-Kopf-Weidetierprämie im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) der Europäischen Union einsetzen werde.

Sollte diese Prämie auf Bundesebene nicht kommen, will die Ministerin für 2021 eine hessische Lösung mit Landesmitteln erreichen. Hinz möchte die Gespräche mit den Weidetierhaltern im Sommer fortführen und das Hessische Programm für Agrarumwelt- und Landschaftspflegemaßnahmen (HALM) weiterentwickeln. Ziel sei es, die Leistungen der Weidetierhalter für den Naturschutz noch stärker zu berücksichtigen. 

 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE