27.06.2017 18:39
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Aargau
Heuballen auf Anhänger brannten
Am Montagnachmittag haben zwischen Rottenschwil AG und Hermetschwil AG Heuballen auf einem Anhänger Feuer gefangen. Die Ladung wurde zerstört. Der Sachschaden beträgt mehrere 10'000 Franken.

Der Landwirt war gegen 17 Uhr mit Traktor und einem Anhänger von Aristau in Richtung Hermetschwil unterwegs. Das Heu auf dem Anhänger fing aus noch unbekannten Gründen an zu brennen. Gemäss Polizeiangaben fiel brennendes Heu auf den Boden, welches das Strassenbord in Brand setzten und Glutnester im Waldstück verursachten.

Bei einer Querstrasse in Hermetschwil konnte der Landwirt anhalten und den Anhänger vom Traktor abkoppeln. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen und die Glutnester rasch löschen. Die Strasse zwischen Rottenschwil und Hermetschwil musste mehrere Stunden gesperrt werden. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehrere 10'000 Franken.

Die Brandursache ist unklar, Ermittlungen sind im Gang. Die Sprecherin vom Schweizer Bauernverband, Sandra Helfenstein, davon aus, dass die Heuballen durch Fremdeinwirkung Feuer gefangen haben. «Zwar können sich feuchte Heuballen durch Gärung so stark erhitzen, dass es zu einem Brand kommt, dies ist aber meist in einem geschlossenen Raum der Fall», sagt sie gegenüber «20 Minuten Online».

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE