11.04.2019 10:26
Quelle: schweizerbauer.ch - lid/blu
Unterhaltung
Hoftheater: Saison startet bald
Seit 15 Jahren reist hof-theater.ch mit seinen volksnahen Theaterproduktionen von Bauernhof zu Bauernhof. Mit dem Stück «Wo die Hirschlein seufzen» lässt der Verein 2019 die Heimat und das Brauchtum hochleben. Es ist eine Komödie über Heimatliebe, Liebesrausch und rauschende Bergbäche.

Mit viel Augenzwinkern dreht sich alles um standhafte Sennerinnen, mutige Wildhüter und finstere Berggesellen. Ein Heldenepos der besonderen Art - geschmückt mit Liedern, welche die Heimat beschreiben. Mit über 30 Veranstaltungsorten ist hof-theater.ch in der ganzen Deutschschweiz anzutreffen. Los geht's am 8. Mai im glarnerischen Schwanden. -> Hier gibts Tickets

Urchige Atmosphäre

Theater in der "urchigen" Atmosphäre eines Bauernhofs - das hof-theater.ch macht's möglich. Alljährlich von Mai bis September ist die Truppe auf 30 Bauernhöfen der Deutschschweiz unterwegs. Das hof-theater.ch verwandelt den Stall, die Scheune oder den Heuboden für einmal in eine Bühne und bietet seinem Publikum einen unterhaltsamen, berührenden und in jedem Fall unvergesslichen Abend - und zwar bei jeder Witterung.

Die Bauernfamilien treten bei den Anlässen als Gastgeber auf. Sie engagieren sich mit viel Herzblut für eine gemütliche Atmosphäre und sind mit Speis und Trank aus Eigenproduktion für das leibliche Wohl der Gäste besorgt.

Satirisch-würzige Komödie

«Wo die Hirschlein seufzen» ist eine satirisch-würzige Komödie über Heimatliebe, Liebesrausch und rauschende Bergbäche. Geschrieben vom Schweizer Autor Ulrich Frey. Gespickt mit Schweizer Liedergut der letzten 333 Jahren. Die Spieldauer beträgt rund 100 Minuten. 

Die Sennerin Meta bewirtschaftet nach dem Tode ihres Mannes zusammen mit der Magd Resi die Alp Amortetta. Nebst harter Arbeit geben sich die beiden Frauen dem Singen schöner Heimatlieder, dem Lesen von Heimatromanen und dem Beobachten des heimatlichen Wildes hin. Doch die Idylle wird jäh getrübt, als eines morgens der König der Berge «Hirsch Adelbert» tot darnieder liegt. Erschossen! Wer ist der Mörder? Dies aufzuklären ist Aufgabe des Wildhüters Xaver, der den trauernden Damen zu Hilfe eilt. Mit einem geübten Auge – das andere Auge ist auf Resi gerichtet – macht er sich auf die Suche nach dem Frevler. Die Spur führt ihn auf steinigem Wege zu den verschrobenen Dirrmoser- Drillingen die im Wald hausen. Doch welcher der Dreien war’s? War’s der Franz, der Bruno, der Titus – die schauen ja alle gleich aus. Da hilft nur die List der beiden Älplerinnen, damit der Frevler überführt werden kann. Und alles endet, wie in einem guten Heimatroman, mit einem jodelnden Happyend.

Einzigartiges Kulturangebot

Der Spielort Bauernhof, kombiniert mit Theateraufführung und Gastronomie, ist in dieser Art als Kulturangebot schweizweit einzigartig. Das hof-theater.ch schafft und fördert mit seiner Kulturarbeit einen Ort der Begegnung zwischen Menschen aus ländlichen und städtischen Gebieten.

Initiator und Organisator ist der 2005 gegründete Verein hof-theater.ch. Darin engagieren sich innovative Bauernfamilien, die auf ihrem Hof einem breiten kum ein kulturelles Angebot anbieten. Das hof-theater.ch steht unter dem Patronat des Schweizer Bauernverbands und seiner Kampagne "Schweizer Bauern. Von hier, von Herzen.". Tourneestart ist der 8. Mai in Schwanden im Glarnerland.

Mehr Infos zum Theater, den Aufführungsorten und den Gastgeberfamilien gibt's -> hier

Nun heisst es Lachmuskeln lockern für die musikalische Komödie.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE