16.09.2019 11:52
Quelle: schweizerbauer.ch - mgt/khe
Aargau
Im Aargau ging die Post ab
Die dritte Ausgabe des Anlasses „Vo Buur zu Buur“ ist Geschichte. Bei wunderschönem Herbstwetter zog es mehrere Tausend Besucher auf die fünf Landwirtschaftsbetriebe, um sich über die Aargauer Landwirtschaft zu informieren.

Ob mit dem Velo, zu Fuss oder mit dem Shuttlebus - in der Region Baden-Surbtal verschoben sich am letzten Sonntag rund 6‘500 Besucherinnen und Besucher und wurden somit dem Motto „Vo Buur zu Buur“ gerecht. Es wurde viel geboten auf den Höfen, sei es mit Attraktionen, die möglichst alle Sinne ansprachen oder mit der Verpflegung in den Festwirtschaften, die ein grosses Angebot aufwies und jeweils auf die jeweilige Produktion des Hofes abgestimmt war.

Eichhof mit Brunch

Auf dem Eichhof in Ehrendingen konnten die Besucher einen Buurebrunch geniessen. Die Milchkühe durften besichtigt werden und der Tierarzt mit dem Ultraschall vor Ort, der die Problematik Littering aufzeigte. Die Jäger präsentierten unter anderem ihre Drohnen-Arbeit, welche der Rehkitzrettung im Frühling dient. Zudem waren viele Oldtimer-Traktoren und daneben die neusten John Deere-Modelle zu bestaunen.

Früchtehof mit Schaumosten

Auf dem Früchtehof Keller drehte sich alles um deren Obst und Beeren. Eine  Führung in die Obstanlage, Obst- und Kürbisverkauf, Schaumosten, eine Festwirtschaft mit hofeigenen Produkten und vieles mehr bescherte den Besuchern Einblicke in die Obst- und Beerenproduktion.

Alphornklänge auf Loohof 10

Auf dem Loohof 10 wurden die Besucher mit Alphornklängen begrüsst. Verschiedene Tiere wie Mutterkühe, Schweine mit Weidehaltung, Freilandtruten und –poulets, Weidegänse und Dammhirsche waren selbständig oder in den regelmässig stattfindenden Hofführungen zu bestaunen. Verköstigt wurden die Gäste selbstverständlich mit hofeigenem Fleisch und anderen Regionalprodukten.

Kartoffelgraben am Sunnehof

Auf dem Sunnehof in Döttingen stand für die Kinder sicher das Kartoffelgraben im Vordergrund. Kartoffelfelder- und Erntemaschinen konnten bestaunt werden. Ein Stand zeigte die Biodiversitätsleistungen des Hofes auf und an einem Ort wurde über den Pflanzenschutz aufgeklärt. Ebenfalls konnte der Stall besichtigt werden, die Kühe waren auf der Wiese nebenan am Weiden. Und nicht zu vergessen  der hofeigene Wein, der degustiert werden durfte. Am Nachmittag trafen sich Vertreter aus Politik, Verwaltung, Gewerbe und Landwirtschaft zum Austausch am Netzwerk-Anlass des Bauernverbands Aargau.

Weinhof führte durch Rebberg

Auf dem Weinhof Nyffenegger in Döttingen drehte sich vieles um den hofeigenen Wein. Dieser durfte selbstverständlich degustiert werden und auf den Führungen durch den Rebberg bekamen die Besucher spannende Einblicke und Infos rund um die Weinproduktion. Am Bienen-Stand der Bio-Imkerei Villiger durfte man Bienen bestaunen, Bienenprodukte kaufen und erhielt ganz viele Infos rund um die Bienenhaltung und Honigproduktion. Die Kinder durften sich am Nachmittag beim Ponyreiten vergnügen.

Regierungsra besuchte alle Höfe

Regierungsrat und Landwirtschaftsdirektor Dr. Markus Dieth besuchte beim Anlass vo Buur zu Buur mit grossem Interesse alle fünf teilnehmenden Höfe.

Im Jahr 2020 wird der Anlass am Bettag, 20. September, dann in der Region unteres Freiamt, durchgeführt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE