12.05.2019 17:32
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Mikroben
In 80 Länder verschickt
Braunschweiger Forscher versenden Mikroben in mehr als 80 Länder.

Bakterien, Pflanzenviren, Pilze: Die Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen (DSMZ) hat 2018 nach eigenen Angaben mehr als 43 000 Bestellungen solcher Mikroben erhalten. Aus der Braunschweiger Forschungseinrichtung gingen demnach Lieferungen an 81 Länder. In diesem Jahr feiert das Leibniz-Institut sein 50-jähriges Bestehen.

Ein wichtiger Auftrag für die rund 200 Mitarbeiter ist es, Mikroorganismen zu erhalten und Wissenschaftlern zur Verfügung zu stellen. Mehr als 350 000 Ampullen lagern dafür bei zehn Grad Celsius. Von der «weltweit vielfältigsten Bioressourcensammlung» spricht der wissenschaftliche Direktor Jörg Overmann, der die Einrichtung seit fast zehn Jahren leitet.

2018 lag der Etat bei rund 18 Millionen Euro, der sich aus Zuschüssen vom Bund und dem Land Niedersachsen sowie sogenannten Drittmitteln und den Einnahmen aus dem Verkauf von Mikroben und Zellkulturen zusammensetzte. Die Wissenschaftler in Braunschweig forschen aber auch selbst - und nehmen dabei drängende Zukunftsfragen wie Welternährung oder Plastikmüll in den Blick. Sie suchen zum Beispiel nach Bakterien, die Plastik oder Öl unschädlich machen können.sda

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE