22.08.2014 10:41
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Freiburg
Kälber durch Feuer getötet
Im freiburgischen Attalens in der Nähe von Vevey wurde eine Scheune am Donnerstagnachmittag durch ein Feuer komplett zerstört. Sieben Kälber fanden in den Flammen den Tod. Ein Mann wurde schwer verletzt.

Der Brand in der Scheune wurde gegen 17.15 Uhr entdeckt. Als die Feuerwehr eintraf, stand das Gebäude bereits in Vollbrand. Ein Übergreifen auf das Wohnhaus konnte verhindert werden. Ein Freund der Bauernfamilie wollte gemäss einem Communiqué der Kantonspolizei Freiburg das Feuer mit einem Feuerlöscher bekämpfen. Er zog sich dabei aber schwere Brandverletzungen zu und wurde ins Spital überführt.

In der Scheune befanden sich auch Kälber. 6 bis 7 Tiere fanden in den Flammen den Tod, ein weiteres Tier musste durch den Tierarzt eingeschläfert werden. Der Schaden wird auf mehrere hunderttausend Franken geschätzt. Für die Löscharbeiten standen 50 Feuerwehrmänner im Einsatz.

Die Brandursache wird derzeit ermittelt. Gemäss «20 Minutes» sollen Kinder den Brand verursacht haben, sie wurden vor Ort von der Polizei befragt. Die Polizei hingegen hat diese Version nicht bestätigt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE