Montag, 10. Mai 2021
25.08.2015 16:34
Gesundheit

Kolibakterien mit Grippemittel bekämpfen

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Kolibakterien können schwere Entzündungen im Darm auslösen. Zürcher Forscher haben nun die Wirkungskette aufgeklärt und dabei festgestellt, dass herkömmliche Grippemittel die Erkrankung bekämpfen könnten.

Im Normalzustand sind Escherichia coli-Bakterien (E. coli) harmlos und machen nur rund 0,1 Prozent der Darmflora aus, teilte die Universität Zürich am Dienstag mit. Wenn sie jedoch in grossen Mengen vorkommen, können sie Durchfall oder eine schwere Darmentzündung auslösen.

Thierry Hennet von der Uni Zürich und seinen Kollegen ist es nun gelungen, die komplexe Ereigniskette einer schweren, durch E. coli ausgelösten Entzündung nachzuweisen. Eine Verletzung der Darmschleimhaut führt zuerst zur starken Vermehrung eines nicht krankheitserregenden Bakteriums, das ein Enzym namens Sialidase abgibt.

Die verstärkte Enzymproduktion setzt Sialinsäure frei, die für die Vermehrung von E. coli notwendig ist, berichten die Forscher im Fachjournal «Nature Communications». Das fördert die Überproduktion von Escherichia coli und kann so zu einer Darmentzündung führen.

Die Einnahme eines Sialidase-Hemmers kann die übermässige Bildung vom E. coli verhindern und die Krankheitssymptome lindern, stellten die Forscher weiter fest. Solche Mittel wurden bereits gegen das Grippevirus entwickelt, erklärte Hennet. «Derivate von bekannten Grippe-Wirkstoffen wie Tamiflu und Relenza könnten somit ebenfalls bei entzündlichen Darmerkrankungen eingesetzt werden.»

Mehr zum Thema
Allerlei

Der Föhn brachte viel Sonne und sommerliche Temperaturen.  - PixabayDoch damit ist Schluss. Ab Montag wird es in einigen Regionen intensiv regnen. - Bairyna Föhn und Südwestwind haben am Sonntag…

Allerlei

Martin Ackermann, Präsident der wissenschaftlichen Taskforce des Bundes - Bund In der Schweiz wird der Spielraum für Lockerungen der Schutzmassnahmen gegen das Coronavirus zunehmend grösser. Das stellt Martin Ackermann, der…

Allerlei

Gemäss Umfrage wollen sich 73 Prozent mit der Impfung gegen das Coronavirus schützen. - zvg Fast drei von vier Menschen in der Schweiz, nämlich 73 Prozent, wollen sich gegen Covid-19…

Allerlei

Schon bei Temperaturen ab etwa acht Grad Celsius werden die Zecken agil. - Erik Karits Sobald die Temperaturen steigen, erwachen die Zecken aus der Winterstarre und werden aktiv. Soll man…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE