Mittwoch, 25. November 2020
28.10.2020 07:00
Klima

Kristalle ermöglichen Blick in Vergangenheit

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: lid

ETH-Forschende rekonstruieren anhand von Mineralien das Klima, das vor rund 55 Millionen Jahren auf der Erde herrschte. Die Erkenntnisse sollen dazu beitragen, unser künftiges Klima besser einschätzen zu können.

Vor 57 bis 55 Millionen Jahren gab es ein Zeitalter auf der Erde, in dem sehr viel Kohlendioxid in der Luft war. Es war damals feucht und heiss, die Polkappen waren komplett verschwunden. Das damalige Klima ist für Forschende interessant um abzuschätzen, wie sich das heutige Klima entwickeln könnte, heisst es in einem Beitrag der ETH-News. Denn erneut ist der CO2-Gehalt auf der Erde stark angestiegen – und das in viel kürzerer Zeit als damals.  

Eine Gruppe von Forschern der ETH Zürich, der Pennsylvania State University und des CASP in Cambridge (GB) haben deshalb das Klima rekonstruiert, das vor 57 bis 55 Millionen auf der Erde herrschte, und zwar anhand von winzigen Mineralien aus früheren Sumpfböden, so genannten Siderit-Kristallen.

Wachsende Kristalle speichern Klimainformationen über diejenige Epoche, in der sie gewachsen sind. Daraus lassen sich Rückschlüsse auf den damaligen Feuchtigkeitsgehalt der Atmosphäre und die Lufttemperaturen ziehen. Deshalb haben die Forscher Siderit-Kristalle aus allen Regionen der Erde gesammelt.

Resultat: Heute lassen sich ähnliche Klimaeffekt wie damals beobachten. Wasserdampf und Wärme strömen von den Subtropen in die Tropen. Dieser Effekt verstärkt eine Erwärmung in den Polregionen.

Die Studie ist soeben in der Fachzeitschrift «Nature Geoscience» erschienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE