24.04.2018 10:20
Quelle: schweizerbauer.ch - Esther Schneiter
Blog
Kuh Caramels grosse Macke
Esther Schneiter ist zurück auf schweizerbauer.ch. Nach den Blogs aus Neuseeland, von der Alp Meienfall im Diemtigtal und der Alp Pfidertschegg im Eriz, wird Esther Schneiter in den kommenden Monaten wieder aus ihrem Leben als Lehrerin, Landwirtin und Lernende berichten.

Es ist Freitagmorgen, Tobias ist im Stall und ich will die letzten Prüfungsvorbereitungen treffen. Denn heute habe ich am Inforama die erste Prüfung: Mechanisierung mündlich. Zu meinen Kompetenzen in diesem Fach sage ich lieber nicht zu viel. Vorher schreibe ich aber noch meinen Blog. Ich überlege mir, was diese Woche besonders Aufregendes und Spannendes passiert ist. Doch es fällt mir wenig ein.

Meterhoher Schnee auf der Pfidertschegg


Am Sonntag ging ich zu einem Schulkollegen für die Prüfung lernen. Tobias und sein Onkel Kurt begaben sich auf den Weg zu unserer Alp Pfidertschegg. Es lag noch zu viel Schnee, um bis auf unser Grundstück zu fahren, also mussten sie marschieren. Töbu schickte mir Fotos, der Schnee liegt immer noch meterhoch vor dem Stall. 

Ansonsten blühen die ersten Krokusse. Die beiden Männer konnten einige Schäden von Burglind zusammentragen. Für den alten Kramer-Traktor, der oben zum Misten dient, wurde ein Unterstellplatz gebaut. Diesen hat es weggeblasen, ebenso das „providurische“ Tenn bei den Kühen. Die zwei Männer haben auch die in den Weiden verstreuten Bleche und Holzpfosten zum Stall zurück geschleppt. Auch einige Tannen fielen dem Wind zum Opfer.

Caramel wurde zum dritten Mal mit EX 91 eingestuft

Unsere älteste Kuh Caramel wurde diese Woche wieder linear eingestuft, zum dritten Mal mit EX91. EX, also vorzüglich, ist die höchst mögliche Einstufung, nur wenige Kühe schaffen dies. Sie wurde im Oktober 2009 geboren und hat im März mit der siebten Laktation gestartet. Ihre Lebensleistung liegt bereits über 51‘000 Kilogramm Milch. Klar gibt sie in unserem Stall am meisten Milch, klar ist sie die grösste und wohl auch die mit dem meist milchbetonten Körperbau. 

Eigentlich entspricht sie heute nicht mehr unserem Zuchtziel. Wir wollen kleinere Kühe mit mehr Substanz, die weniger Kraftfutter benötigen. Doch Caramel ist eine sehr wertvolle und wichtige Kuh. Von der Savard-Tochter und ihrer Mutter Arabella, eine Blitz-Tochter, stammt sicher ein Viertel von unserem Tierbestand ab. Doch eine grosse Macke hat Caramel: Während der Laktation «scheisst» sie immer über den Schwanz und verteilt den Kot mit Genuss über den ganzen Körper. Wäre sie noch jünger, wäre dies ein gewichtiger Grund, die Kuh zu verkaufen.

Unkraut bekämpfen und aufräumen


Da wir die dringenden Arbeiten wie Gülle und Mist ausbringen und zäunen erledigt haben, bleibt Zeit für Arbeiten mit zweiter und dritter Priorität. So haben wir vergangene Woche viele Blacken ausgestochen. Dies machen wir mechanisch. Zum einen, weil dies bei Schneiters schon früher so gemacht wurde, und zum anderen, weil wir nach den Bio-Richtlinien im zweiten Umstellungsjahr produzieren. Wenn ich alleine den ganzen Nachmittag im Feld hin und her watscheln muss, mache ich dies nicht gerne, doch in Begleitung ist „blacknen“ eine angenehme Arbeit, man hat Zeit zum Schwatzen und bei diesem Wetter bleiben eh keine Wünsche offen.

Vor mehr als sieben Jahren lernte ich Tobias kennen und war zum ersten Mal im Bach. Damals war die Garage, unsere „Wärkstätte“, etwas chaotisch. Dies verschlimmerte sich im Laufe der Jahre und wir schmissen immer wieder Dinge, die keinen festen Platz oder keine momentane Verwendung hatten, in die Garage. Nun war es an der Zeit, um aufzuräumen. Töbu hat per 01.01.2014 den Betrieb von seinem Vater übernommen. Alles, was er seit daher nie benutzt hatte und keine Verwendung für die nächste Zeit wusste, hat er kurzerhand entsorgt. Nun sieht der Raum wieder nach einer Werkstatt aus und ist vorbereitet für die Hofprüfung. Doch zuerst muss ich die mündliche Prüfung absolvieren.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE