11.08.2017 11:08
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Österreich
Kuh hatte grosses Glück
Am vergangenen Dienstag stürzte eine Kuh im österreichischen Vorau in eine mehrere Meter tiefe Güllegrübe. Der Landwirt konnte zusammen mit der Feuerwehr das Tier aus der misslichen Lage befreien.

Eigentlich sollte die Kuh in einen Anhänger verladen werden. Doch das passte ihr nicht und sie nahm Reissaus. Die Kuh durchbrach eine Umzäunung, doch ihre Flucht endete jäh. Sie stürzte in die mehrere Meter tiefe Grube, wie heute.at berichtet.

Der Landwirt alarmierte sofort die Feuerwehr. Die Kuh war beim Eintreffen völlig erschöpft und verängstigt. Der Kampf um ihr Leben setzte ihr zu. Sie hatte keine Chance, sich aus ihrer Lage zu befreien. Der Bauer liess sich in der Folge mit Hilfe eines Krans in die Grube zur Kuh bringen. Dort brachte er die Gurte an, um die Kuh zu retten. Nach rund zwei Stunden hatte die Kuh wieder festen Boden unter den Füssen. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE