15.06.2018 15:33
Quelle: schweizerbauer.ch - khe
Bern
Kuh nach neun Tagen gerettet
Auf einer Alp oberhalb des bernischen Courtelary stürzte ein Rind in einen Abgrund. Neun Tage später konnte das Tier durch die Rega geborgen werden.

Zur Sömmerung wurde das einjährige Rind Natalie vom heimischen Hof in Kirchlindach BE auf einen Pachthof oberhalb des bernischen Courtelary gebracht. Nach zwei Tagen bemerkt Hirtin Heidi Rüegg dessen Fehlen in der Kuhherde. Gemäss 20minuten.ch. macht sich diese umgehend auf die Suche und durchkämmt tagelang die Umgebung - erfolglos.

Erst neun Tage später hört eine Gruppe junger Sportler das leise Bimmeln einer Kuhglocke und sichtet die in einem vierzig Meter tiefen Abgrund stehende Kuh. Der Schnee in der Grotte habe den Fall des Rindes möglicherweise abgefedert, heisst es im Artikel weiter. 

Die Dädurch den Besitzer avisierte Rega barg das Tier mittels speziellem Geschirr aus den Meterhohen Felswänden. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE