7.09.2018 19:12
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Deutschland
Kuh stösst Landwirt in Fluss
Am Mittwochmittag drehte eine Kuh in Wollishausen bei Augsburg (D) durch. Dies wurde einem 78-jährigen Landwirt zum Verhängnis. Er wollte eigentlich Kuh und Kalb zusammenführen. Doch das Muttertier attackierte ihn dabei.

Kurz nach 12 Uhr versuchte eine Kuh verzweifelt, zu ihrem frisch geborenen Kalb zu gelangen. Das Jungtier hatte sich zuvor ausserhalb des Zauns niedergelegt.

Der Landwirt bemerkte die Unruhe und eilte herbei, um Kuh und Kalb zusammenzuführen. Das Muttertier jedoch stuft den Bauern als Feind statt als Freund ein und setzte zum Angriff an. Gemäss der «Augsburger Allgemeine» trieb die Kuh den Mann vor sich her und schubste ihn schlussendlich in den Fluss Schmutter.

Kurze Zeit später traf die Polizei an. Zuerst war der Plan, die Kuh zu töten, weil sie sich nicht beruhigte. Die Kuh setzte immer wieder nach und wollte die Rettungskräfte nicht zum Landwirt lassen. Mithilfe der Feuerwehr gelang es schliesslich, die renitente Kuh in den Stall zurückzudrängen. Der betagte Landwirt zog sich leichte Verletzungen zu. Er wurde zur Kontrolle ins Spital gefahren. Der erste Schock sei überwunden, sagte der Bauer zur Zeitung. Kuh und Kälbchen seien nun zusammen auf der Weide.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE