1.11.2016 13:02
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Wallis
Kuh von Zug getötet
Ein Interregio ist am Dienstag kurz vor 11 Uhr bei Evionnaz (VS) mit einer Kuh kollidiert. Der Zugverkehr war in der Folge während zweier Stunden unterbrochen. Eine Kuh ist beim Vorfall gestorben

Wegen des Unfalls verkehrten bis zirka 13.00 Uhr zwischen Saint-Maurice und Martigny keine Züge mehr, wie die SBB mitteilten. Die Reisenden mussten auf Ersatzbusse umsteigen. Ab 13 Uhr wurde der Bahnbetrieb einspurig wiederaufgenommen. «Bei der Kollision ist eine Kuh ums Leben gekommen», sagt SBB-Sprecher Frédéric Revaz gegenüber schweizerbauer.ch. Reisende seien nicht zu Schaden gekommen, fährt er fort. Die Zugkomposition trug Schäden an den Bremsen davon. Die Höhe des Sachschadens sei noch nicht abschätzbar

Weshalb die Kuh auf die Bahnstrecke gelangen konnte, ist noch unklar. Im vergangenen Jahr haben sich auf dem Netz der SBB 117 Ereignisse mit Tieren ereignet. «Diese Zahl betrifft sowohl Kollisionen mit Tieren, aber auch kleinere Ereignisse wie Tiere neben den Gleisen. Auch Vorfälle mit Tiere auf den Gleisen ohne Kollision, aber mit Unterbruch, sind hier inkludiert», so Revaz.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE