Donnerstag, 22. April 2021
18.08.2015 17:00
Wallis

Kuhfäkalien verschmutzen Trinkwasser

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Die Trinkwasserversorgung der Unterwalliser Gemeinde Saint-Gingolph ist mit Fäkalbakterien verschmutzt worden. Die Bevölkerung wurde angewiesen, das Wasser vor dem Trinken abzukochen, wie die Gemeinde am Dienstag zu einem Online-Bericht der Zeitung «Le Nouvelliste» bestätigte.

Die beiden verschmutzten Quellen liegen in der Nähe von Alpen, auf denen Kühe weiden. Die Regenfälle der vergangenen Tage hätten den Boden ausgewaschen und höchstwahrscheinlich Tierfäkalien in Richtung der Quellen gespült, vermuten die Gemeindebehörden. Dieses Problem sei schon in der Vergangenheit nach starkem Regen aufgetreten.

Mehr zum Thema
Allerlei

In den kommenden Tagen wird es frühlingshaft warm. - Christian Wild Nachdem die Tiefstwerte im April überdurchschnittlich oft unter dem Gefrierpunkt lagen, sorgt das Hoch «Renate» bis am Sonntagabend für…

Allerlei

Der wichtigste Erfolgsfaktor sei eine möglichst hohe Impfbereitschaft, sagte Bundesrat Alain Berset - Bund Bundesrat Alain Berset hat am Mittwoch einen Appell an die Bevölkerung für das Impfen gerichtet. Nur…

Allerlei

In der Schweiz sind gemäss der Webseite pollenundallergie.ch rund 20 Prozent der Bevölkerung von einer Pollenallergie betroffen. - Mojpe Das Pollenjahr 2021 ist laut Meteonews bisher ziemlich moderat ausgefallen. Die…

Allerlei

Der Schweizerische Nationalpark hat sich Ende 2019 dem Evaluationsprozess gestellt. - Eawag Der Schweizerische Nationalpark ist von der Weltnaturschutzunion IUCN als erstes Schutzgebiet des Landes in deren Grüne Liste aufgenommen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE