8.04.2016 14:35
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Deutschland
Kuhweide: Wildschwein Johann wird zum Macho
Seit vergangenen Herbst lebt ein verwaistes Wildschwein im deutschen Meensen mit Milchkühen zusammen. Wenn neue Kühe auf die Weide kommen, wird Johann zum Rüpel. Doch die Rinder wissen sich zu wehren.

Frischling Johann wurde vergangenen September zum Medienstar. Dies deshalb, weil sich eine Kuhherde dem jungen Wildschwein annahm. Das junge Wildschwein weckte bei den Kühen Muttergefühle. Es tollte zusammen mit den Kühen auf der Weide hin und her. Der Sohn des Landwirts, der 16-jährige Jakob Kraft, gab TV- und Radiostationen unermüdlich Auskunft über Johann.

Mit Rindern überwintert

Bis Mitte November verbrachte Johann zusammen mit den Kühen die Zeit auf der Weide. Doch dann mussten die seine „Adoptivmütter“ zurück in Stall. Johann war nun alleine und plötzlich unauffindbar. Jakob Kraft machte sich Sorgen. „Wir hatten Angst, dass er geschossen wurde“, erklärte der junge Mann dem Norddeutschen Rundfunk Anfang Dezember.

Doch kurze Zeit später tauchte Johann wieder auf. Er schloss sich nun einer Gruppe junger Rinder an, die den Winter auf der Weide verbrachten. Das junge Schwein fühlte sich pudelwohl. Die Rinder leckten Johann das Fell ab. Das gefiel dem jungen Keiler sichtlich.

Will Neuankömmlinge dominieren

In den vergangenen Wochen wurde Johann aber zum Macho. Die trächtigen Rinder, mit denen Johann auf der Weide weilte, wurden zum Abkalben in den Stall gebracht. Johann wollte aber nicht dorthin. Mit vier Mutterkühen lebte das Wildschwein fortan im Gehege.

Nun wurden aber wieder neue Rinder in die Weide verstellt. Das passte Johann gar nicht. "Immer, wenn eine neue Kuh ankommt, benimmt sich Johann wie King Louis", sagte Bäuerin Agnes Kraft gegenüber dem Norddeutschen Rundfunk (NDR). Er wolle die Neuankömmlinge dominieren, so die Bäuerin. Johann beschnuppert die Kuhdamen und umkreist sie. Eine Kuh hat er gar leicht ins Bein gebissen.

Johann kehrte reumütig zurück

Dies liess sich die Kuh aber nicht bieten. Sie verjagte Johann. Dieser rannte in den Wald und blieb während drei Stunden der Herde fern. Reumütig kehrte er zurück. Seither akzeptiert er nun die Neuankömmlinge. Die Kühe und das Wildschwein sind wieder ein Herz und eine Seele. Er trottet mit ihnen über das Gelände und steht Kopf an Kopf mit ihnen auf der Weide.

Die ungewöhnliche Konstellation auf der Weide lockt immer noch viele Besucher, betont Agnes Kraft. Sie wollen das Zusammenleben von ganz nah betrachten.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE