6.05.2016 14:15
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Deutschland
Landwirt bei Tierrettung schwer verletzt
Ein Stall in Schlitz-Ützhausen im Bundesland Hessen (D) ist am Donnerstagmorgen in Brand geraten. Der Landwirt wollte Kühe und Kälber in Sicherheit bringen. Er zog sich dabei schwere Brandverletzungen zu. 21 Tiere haben das Inferno nicht überlebt.

Der Brand ist gegen 9 Uhr ausgebrochen. Als die Feuerwehr am Brandort eintraf, stand der 800 Quadratmeter grosse Stall bereits in Vollbrand. Viele Tiere flüchteten vor dem Feuer, teils verletzt, aus dem Gebäude. Der Landwirt wollte Kühe und Kälber vor den Flammen zu retten. Dabei hat er sich schwere Brandverletzungen zugezogen. Der 29-Jährige musste ins Spital geflogen werden.

Gemäss ersten Erkenntnissen sind 5 Tiere verbrannt, 16 mussten aufgrund der Schwere der Verletzungen getötet werden. Neben dem Stall wurden auch die Erntevorräte und landwirtschaftliche Maschinen durch die Flammen vernichtet. Im Einsatz standen 80 Feuerwehrleute. Der Schaden wird auf rund 500‘000 Euro geschätzt.

Gemäss NH24 Online wurde der Brand das Feuer durch eine Maschine, die Stroh oder Heu in den Stall befördert, ausgelöst. Vermutlich blockierte ein Gegenstand die Maschine und entzündete durch die Hitze oder einen Funken das Heu. Die Polizei wollte dies aber nicht bestätigen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE