31.08.2013 19:21
Quelle: schweizerbauer.ch - Jacqueline Graber
Esaf
Landwirt Wyss organisierte Umzug
Mit einem farbenfrohen Umzug ist am Freitagnachmittag in Burgdorf das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest eröffnet worden. Organisiert wurde der Umzug von Bauer Werner Wyss. Rund zwei Jahre lang war er mit dem Planen beschäftigt.

Nur drei Stunden Schlaf hatte Werner Wyss. Bereits kontrolliert er am Morgen früh wieder Tickets beim Eingang der Tribüne A. Der Landwirt war verantwortlich für den Festumzug. Rund 2,5 Kilometer war der Umzug lang, gestartet wurde auf der Schützenmatte in Burgdorf. Nur die Simmentaler Kühe und ihre Begleiter hatten eine längere Strecke zu bewältigen.

Sie starteten beim Gasthof Sommerhaus, etwas ausserhalb der Emmestadt. Dort wurden sie vorher nochmals gewaschen und der prächtige  Kopfschmuck angelegt. Angeführt wurde der Tross von Erwin Brügger, Wasen und dem Simmentaler Muni "Killian". Ziel war die Schwingerarena; dort kamen die Teilnehmer nach rund zwei Stunden an. Und tausende Besucher säumten bei schönstem Wetter die Umzugsroute.

Zwei Jahre lang plante Wyss den Umzug, dabei war die Vorlage möglichst viele Tiere mitlaufen zu lassen. Und so waren nebst den rund 70 Simmentalerkühen, auch zahlreiche Pferde, Schafe , Ziegen und den Schluss machten die Wasserbüffel aus Schangnau. Gesamthaft 40 Sujets zählte der Umzug – darunter auch  landwirtschaftliche Fahrzeuge, die  SCL Young Tigers und die Stadtmusik Burgdorf.

In Burgdorf anzutreffen war auch Bundespräsident Ueli Maurer. Er fuhr mit einer Kutsche mit, begleitet von dem Berner Regierungspräsidenten Christoph Neuhaus und Grossratspräsident Bernhard Antener.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE