29.08.2019 16:18
Quelle: schweizerbauer.ch - hpw
Aargau
Landwirt zog den Kürzeren
Das aargauische Obergericht bestätigte das Urteil des Bezirksgerichts Bremgarten gegen einen Landwirt.

Zwei Polizisten wollten ein Motorrad kontrollieren, dessen Fahrer sich pflichtwidrig von einem Unfall entfernt hatte. Der Besitzer des Fahrzeugs, ein Landwirt, weigerte sich zu Hause, Auskunft zu geben und sich auszuweisen.

Als er die Haustüre schliessen wollte, stellte einer der Polizisten den Fuss dazwischen. Daraus entstanden ein Gerangel und ein Treppensturz. Der Landwirt wertete das polizeiliche Vorgehen als Hausfriedensbruch, die Richter hingegen qualifizierten den Vorgang als Gewalt gegen Beamte. Der Beschuldigte wurde zu einer bedingten Geldstrafe von 50 Tagessätzen zu 30 Franken und einer Busse von 300 Franken verurteilt. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE