17.03.2018 10:43
Quelle: schweizerbauer.ch - sda/khe
Wallis
Lawine reisst sechs Personen mit
Im Vallon d'Arbi oberhalb der Gemeinde Riddes VS sind am Freitagnachmittag sechs Skifahrer von einer Lawine mitgerissen worden. Zwei konnten befreit werden, vier Personen wurden am Abend noch vermisst.

Die Skifahrer seien den Hang hinunter gefahren, als sich die Schneemassen zu ihrer Rechten lösten, teilte die Walliser Kantonspolizei mit. Demnach konnte eine weitere Person der Lawine ausweichen. Erste Abklärungen hätten ergeben, dass die Skifahrer keine Suchgeräte für Lawinenverschüttete (LVS) auf sich trugen.

Nach Angaben der Polizei handelt es sich um eine grosse, fast 400 Meter lange Lawine; der Lawinenkegel beträgt bis zu 150 Meter. Die Anrissstelle befindet sich auf ungefähr 2200 Metern über Meer.

Der Alarm sei um 14.50 Uhr bei der Zentrale eingegangen. Rettungskräfte von Air-Glaciers, der Air-Zermatt, Patrouillen, lokale Helfer, Hundeführer und die Polizei hätten sich sofort zum Unglücksort begeben. Die Suche nach den Vermissten sei nur während einer Sicherheitssprengung unterbrochen worden und auch am Abend weitergegangen.

Aufgrund des schlechten Wetters musste die zuvor die ganze Nacht dauernde Suchaktion am Samstagmorgen gestoppt werden. Die Überlebenschancen der Vermissten schwinden von Stunde zu Stunde. Laut einem Sprecher der Kantonspolizei Wallis wird derzeit diskutiert ob die Suche wieder aufgenommen wird oder nicht. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE