29.04.2013 18:00
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Zug
Leitung geborsten - Unbekannte Menge Gülle ausgelaufen
Im zugerischen Hünenberg ist am Montagvormittag eine Gülledruckleitung der Biogasanlage geborsten. Eine unbekannte Menge Gülle floss darauf in die angrenzende Wiese und überflutete die Sinserstrasse. Schäden an der Umwelt entstanden keine.

Als Sofortmassnahme wurden die mit Gülle vollgelaufenen Schächte ausgepumpt, eine komplette Strassenreinigung veranlasst und die angrenzenden Fliessgewässer kontrolliert, wie die Zuger Baudirektion am Montag mitteilte. Weshalb die Leitung barst, ist noch unklar.

Der Grossteil der Gülle ergoss sich in Landwirtschaftsland. Weil Passanten und Automobilisten sofort reagierten, hätten die Fachleute rasch aufgeboten werden können, hiess es. Ihnen sei es gelungen, den ökologisch wertvollen Binnenkanal vor einer Verschmutzung zu schützen.

Der Binnenkanal ist gemäss Mitteilung eines der «sehr sauberen und biologisch wertvollen Fliessgewässer» im Kanton Zug. Er ist der Lebensraum des Bachneunauges, einer empfindlichen Fischart, die im Kanton Zug nur dort vorkommt. Die Gülle gelangte aber nicht in den Bach, sondern nur in die Behandlungsanlage für Strassenabwasser.

Der Ablauf dieser Anlage wurde nach dem Güllezwischenfall sofort verschlossen. In den nächsten Tagen sollen die Ursache für den Leitungsbruch abgeklärt und die Gülleleitung repariert werden.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE