23.08.2018 08:06
Quelle: schweizerbauer.ch - Mike Bircher
Blog
Lernen für die SwissSkills
Unser Blogger Mike Bircher aus Wölflinswil AG tritt im September in Bern an den SwissSkills an. Er misst sich mit 35 andere Kandidaten und versucht, bester Landwirt zu werden. Bis zu den Meisterschaften schreibt er alle zwei Wochen einen Blog über seine letzten Tage als Lehrling und über seine Vorbereitung auf die Meisterschaften.

Nach meinen schönen Ferien im Tessin, über die ich im letzten Blog-Eintrag berichtet habe, geht es nun weiter mit dem Lernen für die Swissskils.

Im Ganzen werden wir an der Meisterschaft in über vier Hauptbereiche geprüf: Tierhaltung, Pflanzenbau, Mechanisierung und Arbeitsumfeld.

Im Bereich Pflanzenbau werden wir über Pflanzen, Schädlinge, Krankheiten, Pflanzenernährung, Bodenart und Bodenbewirtschaftung abgefragt. Zusätzlich müssen wir eine Sämaschine abdrehen.

Um die verschiedenen Pflanzen zu lernen ohne, dass ich viel Aufwand betreiben muss, verwende ich Lernkarten. Mit Hilfe dieser Karten, kann man gut zwischendurch in den Pausen, über den Mittag oder vor dem Schlafengehen rasch und unkompliziert lernen. So lernt man auch über eine längere Zeitspanne verteilt und hat nicht alles auf einmal.

Die Schädlinge und Krankheiten lerne ich mit Hilfe vom Schulmaterial aus meiner Lehre. Zum Glück haben unsere Lehrer immer wieder gute Zusammenfassungen und kompakte Infoblätter ausgehändigt. Denn die macht das Lernen viel einfach, als wenn man immer alle Daten zusammensuchen muss.

Sämaschinenabdrehen

Beim Sämaschinenabdrehen habe ich ein gutes Gefühl und muss es nicht mehr wirklich üben, denn in den letzten Arbeitswochen konnte ich dies während der Arbeit genügend machen, da wir Zuhause eine neue Kunstwiese angelegt haben und auf verschiedenen Kunstwiesen und Naturwiesen eine Übersaat machten.

Zusätzlich mussten wir einen Teil der neuen Kunstwiese ein zweites mal übersähen, da die Wildschweine einen grossen Schaden angerichtet haben.

Um das Abdrehen auch an der am Wettkampf vorhandenen Sämaschine zu üben, steht uns auf einem Landwirtschaftsbetrieb eine Sämaschine zur Verfügung.

Tierhaltung

Auch im Bereich Tierhaltung bin ich positiv eingestellt. Denn die Themen Melken, Schalmtest und CH-TAX sind alles Themen, welche im Arbeitsalltag immer wieder vorkamen. 

Zu Hause halten wir zwar Mutterkühe, doch in zwei von meinen drei Ausbildungsjahren hatten wir Milchkühe. Ich bin deshalb mit dem Melken vertraut.

Das Taxieren mit CH-TAX übe ich manchmal, während ich eine Stallarbeit durchführe. 

So kann ich zum Beispiel während dem Misten ein Tier Taxieren und es später mit meinem Vater nochmals anschauen oder ein Tier vor dem Schlachten bewerten und meine Bewertung mit der Bewertung vom Schlachthof vergleichen.

Allgemein bin ich positiv eingestellt und habe ein gutes Gefühl für die Swissskils. Denn grundsätzlich habe ich ja alles schon einmal in der Schule und im Arbeitstalltag gehört.

Trotzdem muss ich mich nochmals anstrengen, dranbleiben und genügend lernen, denn wie jeder weiss, hat man auch nicht alle Tage Lust zum Lernen. Da ich jedoch ein Ziel vor den Augen habe, fällt es auch etwas einafcher.

 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE