30.08.2018 08:35
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Bern
Letzte AKW-Mühleberg-Revision
Bevor das Atomkraftwerk Mühleberg im Dezember 2019 abgeschaltet wird, laufen in diesen Tagen die Arbeiten an der letzten Jahresrevision. «Es ist alles wie immer», hiess es am Mittwoch bei einer Führung durch das Reaktorgebäude für Medienschaffende.

Zwar würden etwas mehr Arbeiten ausgeführt als in anderen Jahren, sagte ein leitender Angestellter der BKW nach der Führung vor den Medien. Arbeiten, die normalerweise im Zweijahresrhythmus durchgeführt werden, würden wegen der Abschaltung des Kraftwerks in gut fünfzehn Monaten noch bei dieser Revision durchgeführt.

Anderseits werde etwas weniger zusätzliches Personal als in anderen Jahren eingesetzt, weil keine grossen Nachrüstungen nötig seien.

In der Nacht auf den 19. August war das Kernkraftwerk vor den Toren Berns für die letzte Jahresrevision seiner Geschichte vom Netz genommen worden. Die Revision dauert vier Wochen.

Zu sehen war während der Führung etwa, wie Spezialisten im Innern des Reaktordruckbehälters mithilfe einer Kamera Untersuchungen vornahmen. Während der Revision wird dieser Behälter oben geöffnet.

Nachrüstung lohnt sich nicht

Die Betreiberin des AKW Mühleberg, der Berner Energiekonzern BKW, hat Mitte Juni vom Bund die Stilllegungsverfügung für das AKW Mühleberg erhalten. Damit wird in der Schweiz Ende 2019 erstmals einem kommerziellen Kernkraftwerk der Stecker gezogen.

Dass das mittlerweile 46-jährige AKW stillgelegt werden soll, entschied die BKW bereits im Jahr 2013. Eine Nachrüstung lohnt sich nicht mehr. Unverzüglich nach Ende des Leistungsbetriebs Ende 2019 will die BKW mit den Vorbereitungen für den Rückbau des Kernkraftwerks beginnen. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE