Freitag, 22. Januar 2021
12.12.2019 07:30
Umwelt

„Leuchtturm-Bauern“ haben Vorzeigecharakter

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: lid

Ein niederländischer Forscher plädiert für das Prinzip der „Leuchtturm-Bauern“, um die Welt 2050 ernähren zu können. Symbolisch spielt er auf deren Vorzeigecharakter an.

Damit Landwirtschaft 2050 die Welt ernähren kann, muss sie sich schnell in eine nachhaltige Richtung bewegen. Die traditionelle Forschung sei dafür zu langsam, argumentiert Rogier Schulte, Agrarökologe an der Universität Wageningen (WUR) in einer Pressemitteilung der WUR.

Schulte spricht von „11 Leuchtturm-Farmen“: Landwirte aus verschiedenen Ländern, die dem heutigen Status Quo bereits entkommen seien. „Diese Leuchtturm-Bauern ebnen den Weg für ihre Kollegen. Wir können so Lösungen identifizieren, die die Landwirtschaft 2050 brauchen kann“, so Schulte gemäss WUR. Zu den Leuchtturm-Betrieben gehörten eine industrielle Viehzucht in Lettland, eine städtische Farm in Kuba und ein gemeindebasiertes Landmanagementsystem in den Trockengebieten Äthiopiens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE